Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beim Munich Indoor Meeting

Miriam Kauer mit deutscher Top-Zeit – Rosenheimerin läuft bayerische Jahresbestleistung

Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim gewann über 200 und 400 Meter mit DM-Normen.
+
Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim gewann über 200 und 400 Meter mit DM-Normen.
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Das Glanzstück aus regionaler Sicht beim Leichtathletik-Meeting in München kam diesmal vom TSV 1860 Rosenheim: Miriam Kauer spurtete auf den dritten Platz bei den Frauen hinter der Deutschen Meisterin Christina Hering

München – Mit zahlreichen Podestplätzen glänzten die regionalen Leichtathleten beim internationalen Munich Indoor Meeting in München. Mit Athleten aus Bayern, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Hamburg, Österreich, Tschechien und Finnland war dieses Sportfest in der Werner-von-Linde-Halle am Olympiastadion rundum stark besetzt.

Sieg in der U20-Wertung

Das Glanzstück aus regionaler Sicht kam diesmal vom TSV 1860 Rosenheim: Miriam Kauer spurtete in der internationalen Meeting-Wertung auf den dritten Platz bei den Frauen hinter der Deutschen Meisterin Christina Hering von der LG Stadtwerke München mit 54,11 Sekunden und der mehrfachen Bayern-Titelträgerin Maike Schachtschneider von der LG Regensburg (55,34 Sekunden). Mit 56,09 Sekunden gewann sie parallel die Wertung in der Jugend U20 und unterbot die DM-Norm von 58,60 Sekunden mühelos. Der Schützling von Trainer Johann Buchner steigerte ihren persönlichen Rekord um 1,69 Sekunden und ihre Hallen-Bestzeit sogar um 2,2 Sekunden. Diese neue bayerische Jahresbestzeit ist für die amtierende Freistaat-Meisterin nun auch ein echter „Quantensprung“ in der deutschen Jahresbestenliste: Sie ist nun Fünfte im Bundesgebiet.

DM-Limit von 25,70 Sekunden unterboten

Auch im 200-Meter-Sprint lief es eine knappe Stunde später blendend für die 18-Jährige: Mit 25,31 Sekunden gewann sie ebenfalls deutlich in der Jugend U20, unterbot das DM-Limit von 25,70 Sekunden ebenso wie ihre bisherige Bestzeit.

Jakob Schießler vom SV Schloßberg-Stephanskirchen wurde Dritter im U18-Kugelstoßen.

Gleich drei Siege eroberte Samuel Dolic in der Jugend M14: Nach 8,21 Sekunden im 60-Meter-Vorlauf gewann er das Finale mit 8,31 Sekunden. Nicht zu schlagen war er auch über 60 Meter Hürden mit 10,00 Sekunden und im Weitsprung mit 4,69 Metern. Vierter wurde Lukas Merlin über 200 Meter der Jugend U20 mit 24,96 Sekunden ebenso wie Romy Hagitte über 60 Meter Hürden der Jugend W14 mit 10,92 Sekunden.

Für den TuS Bad Aibling bleibt Maximilian Berger weiterhin auf der Siegerstraße: Das prominent besetzte 1500-Meter-Rennen der Männer dominierte der vielseitige Athlet mit 4:03,81 Minuten und sicherte sich damit den Sieg vor Tobias Singer vom SCC Berlin mit 4:04,23 Minuten.

Jakob Schießler im Kugelstoßen auf dem 3. Rang

Für den SV Schloßberg-Stephanskirchen war Jakob Schießler erfolgreich am Start: Im Kugelstoß-Finale der männlichen Jugend U18 wuchtete er die Fünf-Kilogramm-Kugel auf 12,02 Meter und belegte den dritten Rang. Nicht zu schlagen war hier der bayerische Meister Georg Harpf von der LG Stadtwerke München mit der deutschen Jahresbestmarke von 19,06 Metern.

Samuel Dolic vom TSV 1860 Rosenheim siegte in der Jugend M14 gleich in drei Bewerben.

Der 34-jährige Michael Eder vom PTSV Rosenheim ging als einer der aktuell besten regionalen Läufer an den Start über 3000 Meter der Männer: Mit 8:57,70 Minuten glänzte er mit einer neuen persönlichen Bestzeit und wurde Achter.

Mehrere Spitzenplätze für Wasserburg

Für den TSV Wasserburg gab es mehrere Spitzenplätze: Im Hochsprung der männlichen Jugend U18 gewann der 14-jährige Clemens Bleiziffer mit 1,65 Metern. Im Kugelstoßen der Jugend W14 bewährte sich Johanna Anglhuber mit dem zweiten Rang und 9,45 Metern. Dritte wurde sie zugleich über 60 Meter Hürden mit 10,67 Sekunden. Wegen einer Verletzung absolvierte Hochsprung-Spezialistin Lara Mößthaler in dieser Saison keinen Wettkampf: In München erzielte sie nun im Weitsprung der Jugend U20 5,08 Meter und wurde Vierte.

Weitere Ergebnisse: Männer: 200 Meter: 6. Noah Merlin (TSV 1860 Rosenheim) 23,30; Frauen: 200 Meter: 7. Sophia Wessendorf (TSV 1860 Rosenheim) 28,82; 60 Meter Hürden: 7. Sophia Wessendorf 10,36; Weibliche Jugend U18: 200 Meter: 5. Ida Schellenberg (TSV 1860 Rosenheim) 27,14; Jugend W14: Weitsprung: 8. Johanna Anglhuber (TSV Wasserburg) 4,10.

Mehr zum Thema

Kommentare