Basketballerinnen des TSV Wasserburg II verlieren in Bayreuth

40 Minuten Spannung pur

Nachdem die Regionalliga-Basketballerinnen aus Wasserburg schon zuletzt ohne Sieg aus Nördlingen zurückgekehrt waren, hoffte man nun in Bayreuth auf den ersten Saisonsieg im neuen Jahr. Am Ende klappte dieses Vorhaben allerdings nicht und man musste sich mit 61:62 geschlagen geben.

Mit hohem Tempo und harter Verteidigung starteten die acht Spielerinnen von Trainer Mihael Zovko ins Spiel. Die Mannverteidigung der Gastgeber kam den Innstädterinnen dabei entgegen, so dass sie ihre gewohnte Variabilität, von allen Positionen gefährlich sein zu können, zielsicher einsetzen konnten. Und so führte Wasserburg nach dem ersten Viertel mit 17:8. Der große Nachteil war allerdings die hohe Foulbelastung des Wasserburger Teams schon zu Beginn.

Die Oberfranken ließen nicht locker und stellten nach der Viertelpause auf eine Ganzfeld-Press-Verteidigung mit anschließender Zonenverteidigung um. Mit Erfolg: Die Innstädterinnen hatten Schwierigkeiten dagegen anzukommen, worauf Ballverluste und daraufhin einfache Steilangriffe für die Gegner folgten; nach drei Minuten und einem 11:0-Lauf war das Ergebnis wieder ausgeglichen. Zur Pause führte Wasserburg knapp mit 33:32.

Beide Mannschaften verteidigten nun über das ganze Feld, um dem Gegner jede Aktion so schwer wie möglich zu machen. Nachdem die Gastgeber einen Moment von der Freiwurflinie schwächelten, riss das Wasserburger Team die Führung wieder an sich. Einfache Pässe oder Abschlüsse gab es in dieser Phase des Spieles nicht: Der Druck in der Verteidigung war enorm hoch und auch die Spielgeschwindigkeit hielt an. Nach insgesamt vier Führungswechseln in diesem Viertel, waren es zwei zielsichere Drei-Punkte-Würfe der Innstädterinnen, welche der Mannschaft den Vorsprung (Spielstand 44:48) zum Viertelende retteten.

Zu Beginn des letzten Viertels schien es, als ob die Gäste die stärkeren Nerven hätten, denn sie bauten die Führung, durch geduldiges Ausspielen von freien Optionen bis zur vierten Minute auf 55:48 aus. Bayreuth blieb aber dran und verkürzte nach einem Wasserburger Ballverlust auf 60:61. Letzten Endes waren es zwei sichere Freiwürfe der Gastgeberinnen, die 56 Sekunden vor Abpfiff das Spiel entschieden (62:61). In den letzten Sekunden versuchte der Wasserburger Coach durch zwei Auszeiten seiner Mannschaft Spielzüge zum siegbringenden Korb einzutrichtern, allerdings ohne Erfolg.

Es spielten: Yavuz, Lang 2, Lehnert 10, Freiberger, Dausinger 7, Zeller 22, Luthardt 3, Wolf 17. re

Kommentare