Michael Fröhlich wird ein Chief

Michael Fröhlich (Mitte) will bei den Trostberg Chiefs mit Abteilungsleiter Johannes Käsmaier (rechts) und Jugendleiter Walter Mathis den Nachwuchs voranbringen.
+
Michael Fröhlich (Mitte) will bei den Trostberg Chiefs mit Abteilungsleiter Johannes Käsmaier (rechts) und Jugendleiter Walter Mathis den Nachwuchs voranbringen.

Der ehemalige Starbulls-Angreifer Michael Fröhlich hat eine neue Aufgabe gefunden – und das in doppelter Hinsicht: Der 33-Jährige wechselt zu den Trostberg Chiefs, als Spieler in die Landesliga und als Trainer mit Verantwortung für den gesamten Nachwuchsbereich.

Trostberg– Die Eishockey-Abteilung des TSV Trostberg setzt damit ein wegweisendes Zeichen für die Zukunft des Vereins: Der Ex-Rosenheimer wird nämlich der erste hauptamtliche, vom Verein angestellte Jugendtrainer.

Trostbergs Abteilungsleiter Johannes Käsmaier will die höchste Priorität auf die Nachwuchsarbeit lenken und sieht mit der Verpflichtung von Michael Fröhlich den ersten Schritt in die richtige Richtung. Zusammen mit Nachwuchsleiter Walter Mathis wollen sie die Chiefs-Jugend voranbringen. C-Lizenz-Inhaber Michael Fröhlich ist bei den Jung-Chiefs verantwortlich für sämtliche Altersstufen, soll den Fokus zunächst aber vor allem auf die Verbreiterung der Basis legen. Ziel für den ist es, gleich am Anfang alle Beteiligten mit ins Boot zu holen. „Es geht nur im Austausch und im Miteinander. Ich kann mir auch gut vorstellen, hier über mehrere Jahre dabei zu helfen, etwas mit Zukunft aufzubauen“, so Fröhlich.

„Die Arbeit mit den Kindern macht mir wahnsinnig Spaß“

Bei den Starbulls in Rosenheim hat er seine Trainerlaufbahn in der U7 und U9, wo auch sein Sohn spielt, begonnen. „Die Arbeit mit den Kindern macht mir wahnsinnig Spaß“, sagt Fröhlich über die vergangenen zwei Trainerjahre. Für den 33-Jährigen ist es ausschalgebend, dass die Kinder mit Spaß und Überzeugung dabei sind.

„Ich wollte jetzt nicht irgendwo weit in den Norden“

Neben seiner Tätigkeit als Jugendtrainer soll Fröhlich auch die Trostberger Landesliga-Mannschaft bereichern. Fröhlich erklärte, dass er durchaus noch höherklassige Angebote hatte: „Es war ein Zwiespalt. Ich habe die Augen schon noch offen gehalten, es hätte sich auch noch das ein oder andere ergeben. Aber ich wollte jetzt auch nicht irgendwo weit in den Norden. Wir lassen uns gerade in Riedering nieder, sind am Hausbauen. Und das Angebot aus Trostberg ist eine Riesenchance, auf die ich mich richtig freue.“ Zuletzt war der gebürtige Rosenheimer drei Jahre bei seinem Heimatverein in der Oberliga, verpasste aber aufgrund von Verletzungen stets große Teile der Saison. So kam er in den drei Spielzeiten auf lediglich 87 Einsätze, errang dabei aber 101 Scorerpunkte – weshalb sich die Chiefs auch eine große Verstärkung durch Fröhlich erhoffen: „Die Fans können sich auf einen Top-Außenstürmer freuen, den viele von ihnen schon bei den Starbulls gesehen haben“, so Käsmaier. tht/les

Kommentare