Michael Eder und Christine Sachs mit den Bestzeiten

Kurz nach dem Start des 2. Haager Freyungslaufes. Stübner
+
Kurz nach dem Start des 2. Haager Freyungslaufes. Stübner

Haag – Angenehmes herbstliches Wetter und der trockene Untergrund versüßten ein wenig die Strapazen auf der mittelschweren Crosslaufstrecke beim 2.

Haager Freyungslauf auf dem historischen Haager Freyungsgelände mit einem Kilometer und 30 Höhenmetern. Umso imposanter wirkte dann das Ziel auf die Läufer mit den drei Findlingssteinen aus der Eiszeit, aufgerichtet zu einem riesigen Tor und dem fast zwei Meter steilen, nahezu senkrechten Zieleinlauf.

Bürgermeisterin Elisabeth Schätz schickte die Läuferschar des Hauptlaufes mit einem lauten Knall durch eine alte Starterklappe auf die Strecke des 2. Haager Freyunglaufes. Nach sechs kräftezehrenden Runden überquerte Michael Eder vom PTSV Rosenheim in einer fantastischen Zeit von 22:18 Minuten das Ziel, begleitet von Fanfarenklängen – fünf Runden direkt verfolgt von Stefan Lux (SC Haag) und Luca Glatthaar (PTSV Rosenheim), die auf den weiteren Stockerlplätzen landeten.

Bei den Damen siegte Christine Sachs in 31:05 Minuten vor Manuela Tischler, beide LG Mettenheim, und Petra Pommer vom DJK-SV Oberndorf.

Zuvor waren die Schüler mit einer halben entschärften und einer Runde, Jugend und Hobbylauf mit drei Runden unterwegs und wurden von den Zuschauern lautstark angefeuert, da die Laufstrecke vom Zielbereich fast vollständig einsehbar ist. Die Siegerehrung fand dann im nahe gelegenen Pfarrheim am historischen Markplatz von Haag statt, bei der die kleinen und großen Stonegate-Helden als Preise kleine Steintorpokale von Bürgermeisterin Schätz in Empfang nahmen.

Bilder und Ergebnisse finden sich im Internet unter www.sc-haag.de. re

Kommentare