Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Messelberger ohne Niederlage

Tischtennis - Drei Podestplätze, davon der Sieg des Kolbermoorers Patrick Messelberger in der Altersklasse drei - das ist die sehr gute Bilanz, die die heimischen Nachwuchsakteure beim Verbandsentscheid der Tischtennis-Minimeisterschaften, der bei der TSG Roth

stattfand, erreichten.Bei den Mädchen der Altersklasse eins war es Irene Leibenger vom TV Feldkirchen, die die Vorrunde ohne Niederlage als Gruppenerste überstand. Durch die Niederlage in der Endrunde gegen Laura Birzel (Bezirk Oberbayern West) spielte sie letztlich um Platz fünf und gewann dort gegen Natalie Rauh (Schwaben) mit 3:1 Sätzen.

Das Podest erreichte dagegen Christina Taxer vom SV-DJK Kolbermoor in der Altersklasse zwei. Auch sie blieb nach der Vorrunde ohne Niederlage und spielte sich in das Halbfinale, das sie gegen Christina Weig (Niederbayern) in vier Durchgängen für sich entscheiden konnte. Im Endspiel traf sie auf Hichane Nouhoum (Oberbayern West) und unterlag hauchdünn in drei Sätzen.

Taxers Vereinskollegin Laura Tiefenbrunner zeigte in der Altersklasse drei groß auf. Der überragenden Vorstellung in der Vorrunde, die sie gewann, schaffte auch sie den Sprung in das Halbfinale. Dort musste sie gegen Nicole Helm (Unterfranken) allerdings kämpfen, ehe sie den fünften Satz für sich entschieden hatte. Gegen ihre Gegnerin im Endspiel, nämlich Lea Fath (Unterfranken), zog sie zwar alle Register, hatte aber nicht immer das Glück auf ihrer Seite. Am Ende blieb ihr der insgesamt doch sehr gute zweite Platz.

Bei den Buben blieben die Altersklassen eins und zwei ohne heimische Ausbeute. Dafür aber zeigte man in der Altersklasse 3 sein Können. Felix Wetzel vom SV-DJK Kolbermoor hielt sich in der Vorrunde schadlos und gab insgesamt nur einen Satz ab. Nach der Niederlage im ersten Endrundenspiel gewann er die folgende Begegnung in fünf Sätzen gegen Lukas Schwarz (Unterfranken) so dass er um Platz fünf kämpfte. Diese Begegnung verlor er allerdings gegen Kim Träger, den er in der Vorrunde noch bezwungen hatte, in vier Durchgängen.

Das I-Tüpfelchen auf die insgesamt sehr guten Leistungen setzte dann Patrick Messelberger dieser Veranstaltung auf. Der Kolbermoorer gewann in der Altersklasse drei, wobei er in der Vorrunde und auch in der Endrunde keinen einzigen Satz abgab. Wie überlegen er der Konkurrenz war, zeigte die Finalbegegnung, in der er sich gegen Philipp Fries (Oberbayern West) mit 3:0 Sätzen durchsetzen konnte und alle drei Begegnungen mit 11:2 gewann. Der einzige Wermutstropfen für Messelberger folgte dann im Entscheidungsspiel um den Vertreter Bayerns am Bundesfinale. Gegen Toni Matuka (Mittelfranken) verlor er mit 0:3 Sätzen. Allerdings konnte er sich zugute halten, dass sein Gegner die Altersklasse zwei gewann und dementsprechend einige Jahre älter war. eg

Kommentare