Meisterfeier reduzierte sich wegen Corona auf Whatsapp

So nah kamen sich die Damennoch am letzten Spieltag vor einigen Wochen. Die Meisterschaftsfeier wurde digital bestritten. Fabian Bartsch

Mühldorf. – Bereits Anfang März spielten die Damen ihren letzten Spieltag der Saison.

Beide Spiele konnte man 3:0 für sich entscheiden. Doch sollte dieses gute Ergebnis für den Aufstieg reichen? Zwei Faktoren ließ die Mannschaft um Trainer Hauke Ferch zittern. Zum einen war der Einspruch gegen ein aberkanntes Spiel gegen den SV Burghausen noch nicht durch, zum anderen waren die Auswirkungen der Corona-Krise noch nicht absehbar. Dann aber kam die gute Nachricht: Dem Einspruch wurde stattgegeben und drei Punkte wanderten auf das Punktekonto der TSV-Mädels. Damit schoben sich die Damen einen Punkt vor den SV Schwindegg und waren nun Tabellenführer.

Doch wie ging es nun weiter? Die Saison konnte für einige Mannschaften der Liga nicht regulär fertig gespielt werden. Wird die Saison wiederholt? Zählt die aktuelle Tabelle? Wieder hieß es wieder Abwarten und Tee trinken. Schließlich die erlösende Nachricht: Die Damen I steigt in die Bezirksliga auf. Innerhalb der Whatsapp-Gruppe wurde diese Nachricht auch frenetisch gefeiert. Dabei musste es aufgrund des aktuellen Kontaktverbotes aber leider auch bleiben – aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Man kann auf eine turbulente Saison 2019/20 zurückblicken. Die meisten Spiele entschieden die Damen klar mit 3:0 für sich. Einzig der FC Kirchweihdach (2:3), der TSV Eiselfing III (3:2) und der direkte Konkurrent aus Schwindegg (0:3) nahmen dem TSV Mühldorf ein paar Punkte ab. So schließt man die Saison mit 48 von möglichen 54 Punkten ab.

Doch wie geht es weiter? Aufgrund der aktuellen Lage eine schwierige, nicht ganz planbare Situation. Doch die Mädels sind hoch motiviert und Trainer Hauke Ferch definiert schon ein Saisonziel: einen Platz im oberen Mittelfeld.

Kommentare