Mehr Tore, weniger Zuschauer

Die 18 Klubs der Fußball-Bayernliga Süd befinden sich in der Winterpause. 188 Spiele sind über die Bühne gegangen, zehn Begegnungen müssen noch nachgeholt werden. Bereits zwei Spiele im Rückstand sind die Vereine SpVgg Hankofen-Hailing, SV Raisting und TSV Schwabmünchen. Die zweithöchste bayerische Spielklasse, in der zehn Mannschaften aus Oberbayern, fünf aus Schwaben und drei aus Niederbayern spielen, wird souverän vom BC Aichach angeführt. Mit Aussichten auf Rang zwei folgen die Aufsteiger SV Pullach und VfR Garching sowie der VfB Eichstätt und Neuling FC Pipinsried. Im Jahr 2014 darf also ein spannender Kampf um die Vizemeisterschaft mit vier oder fünf Bewerbern erwartet werden. Der Meister steigt in die Regionalliga Bayern auf, ein weiterer Club nimmt an den Aufstiegsspielen teil.

Die zwei letzten Mannschaften steigen in die Landesligen ab. Die Teams auf den Rängen 14 bis 16 müssen in die Relegation, wobei sich der bessere Vierzehnte noch so retten kann. Am Tabellenende steht der FC Ismaning, dem der zweite Abstieg in Folge droht. Auch der FC Affing wird als Vorletzter zu kämpfen haben. Im Relegationsbereich überwintern die SpVgg Landshut, der BCF Wolfratshausen und der SV Wacker Burghausen 2.

Dauerbrenner waren Andreas Sollinger (Rosenheim), Daniel Steinacher (Garching), Christian Gebhardt (Landshut), Tobias Grabl (Bogen), Waldemar Trozenko (Bogen), Sebastian Felleiter (Eichstätt), Florian Preußer (Ismaning) und Tobias Antoni (Pipinsried), die alle 21 Spiele ihres Klubs über die volle Distanz absolviert haben.

436 Spieler wurden in dieser Saison in den 188 Spielen in der Bayernliga Süd bisher eingesetzt.

27 Trainer standen in der Saison 2013/14 in der Bayernliga Süd bisher an der Seitenlinie. Wechsel gab es bisher in Sonthofen, Affing, Ismaning und Pullach. Beim Schlusslicht FC Ismaning hörte Roman Grill auf, sein Co-Trainer Xhevat Muriqi übernahm interimsweise. Beim FC Affing warf Stefan Tutschka das Handtuch, der bisherige Co-Trainer Ovidiu Palcu übernahm kurzzeitig. Palcu hörte aber nach vier Spielen auf, jetzt ist Klaus Wünsch in der Verantwortung. Ohne Not beendete Carsten Teschke beim Neuling und Tabellenweiten SV Pullach sein Engagement. Übergangsweise sprang Theo Liedl ein, der als Sportlicher Leiter aber Platz für Ex-Profi Frank Schmöller machte. Beim 1. FC Sonthofen ging Reinhold Mayer in die Saison. Er wurde von Sportchef Matthias Schmidle abgelöst, ehe für vier Spiele Hermann Rietzler kam. Seit zehn Partien steht nun der Ex-Memminger Coach Esad Kahric in der Verantwortung.

625 Tore wurden erzielt, was einen Schnitt von knapp 3,22 Treffern pro Partie bedeutet (Vorjahr 2,98). In der Torjägerliste führt Sebastian Kinzel (Aichach) mit 17 Treffern. Es folgen Florian Schrepel (14, Bogen), Michael Holzhammer (14, Pipinsried) und Orhan Akkurt (12, Pullach).

62 Elfmeter wurden verhängt, von denen 13 verschossen wurden. Sechs von sieben Elfmeter brachte Bogens Michael Renner ins Ziel. Michael Holzhammer (Pipinsried) versenkte fünf von sechs Strafstößen. Je viermal waren Marco Höferth (Wolfratshausen) und Marco Krammel (Aichach) erfolgreich. Der SV Raisting vergab vier von fünf Elfmetern.

42959 Zuschauer kamen in die 18 Stadien, ein Schnitt 229 Fans pro Spiel (Vorjahr 258). Zuschauerkrösus im Süden ist der Aufsteiger SV Raisting mit einem Schnitt von 569 Interessierten. Es folgen Hankofen-Hailing (380) und Landshut (333). Der beste Besuch wurde mit 1200 Zuschauern im Eröffnungsspiel SpVgg Landshut gegen den FC Ismaning erreicht. Die wenigsten Zuschauer verfolgten die Heimspiele des SV Wacker Burghausen 2 (44), der mit 26 Zusehern gegen den FC Ismaning auch die Minuskulisse zu verzeichnen hatte.

28 Rote Karten gab es in der Bayernliga Süd sowie 23-mal Gelb-Rot. Verschont von Roten Karten blieben nur Raisting, Schwabmünchen, Eichstätt, Pullach, Bogen und Hankofen-Hailing. Raisting und Schwabmünchen blieben auch ohne Gelb-Rot. Viermal Rot gab es für Unterhaching 2 und Sonthofen.

Drei böse Buben gab es bisher. Andreas Faber aus Unterföhring sah zweimal Gelb-Rot und einmal Rot. Mit Rot und Gelb-Rot wurden Alexander Thiel (Affing) und Michael Greger (Ismaning) bedacht.

Fünf Tabellenführer durften sich an den 22 Spieltagen über den Platz an der Sonne in der Bayernliga Süd freuen. Seit dem elften Spieltag steht der BC Aichach ganz vorne. Neuling SV Pullach (7), SB/DJK Rosenheim (1), TSV Schwabmünchen (1) und SpVgg Unterhaching 2 (1) durften ebenfalls das Klassement anführen. dme

Kommentare