2. FAUSTBALL-BUNDESLIGA

„Mehr Glück als Verstand“

Abwehrspieler Günter Ortmeier kämpfte sich mit seinem Team durch einen Spieltag mit extremen Höhen und Tiefen.
+
Abwehrspieler Günter Ortmeier kämpfte sich mit seinem Team durch einen Spieltag mit extremen Höhen und Tiefen.

„Mehr Glück als Verstand“, so lautete das ehrliche Fazit von Angreifer Abdilaziz Lamharraf nach dem knappen Sieg der MTV Rosenheim-Faustballer über das Schlusslicht SV Kubschütz am vorletzten Spieltag der 2.

Bundesliga Süd in Augsburg. Nachdem man im ersten Spiel dem gastgebenden TVA mit 0:3 (1:11, 10:12, 9:11) klar unterlegen war, gelang im zweiten Spiel gegen das Team aus Bautzen mit 3:2 (11:7, 0:11, 11:8, 4:11, 15:13) der voraussichtlich entscheidende Sieg zum Klassenerhalt.

Zum Auftakt mussten die Rosenheimer gegen den Tabellendritten TV Augsburg ran. Hier fanden die Rosenheimer anfangs überhaupt nicht ins Spiel und wurden mit 1:11 überrollt. In den beiden folgenden Sätzen konnten die MTV-ler zwar ordentlich mitspielen, doch in den entscheidenden Phasen rissen die Gastgeber die Spielkontrolle an sich und erspielten mit 12:10 und 11:9 den Heimsieg.

Für die Fünf um Spielführer und Geburtstagskind Hendrik Bäßler (26) galt es, diese Pleite schnell abzuhaken und sich auf das folgende „Abstiegs-Endspiel“ gegen den Aufsteiger SV Kubschütz zu fokussieren. Dies gelang gut und mit einer soliden Leistung konnte man sich den ersten Satz mit 11:7 sichern. In der folgenden Runde schlichen sich in den Reihen der Rosenheimer vermehrt Unsicherheiten ein, die einen völligen Einbruch nach sich zogen (0:11). Im anschließenden Satz nahm man den Kampf aber wieder an und lieferte sich mit den Sachsen einen offenen Schlagabtausch. Nach hart umkämpftem Verlauf konnte man dank eines 11:8 wieder in Führung gehen. Den vierten Satz dominierte dagegen wieder der SVK und stellte durch ein 11:4 postwendend auf 2:2-Satzausgleich.

Der 5. Satz war wenig ansehnlich, denn beide Teams agierten unsicher und auf mäßigem Niveau. So verwunderte es nicht, dass am Ende keine vollendeten Angriffe der Rosenheimer, sondern fehlerhaftes Aufbauspiel der Sachsen für die knappe Entscheidung mit 15:13 zu Gunsten der MTV-ler sorgten.

Für den MTV spielten: Abdilaziz Lamharraf, Hendrik Bäßler, Günter Ortmeier, Lothar Kiermaier, Jonas Kiermaier, Moritz Kiermaier

Am kommenden Samstag findet der letzte Spieltag der Hallensaison statt. Die MTV-Truppe ist in Stuttgart beim NLV Vaihingen zu Gast. Hier trifft man auf das punkgleiche Team der Gastgeber sowie den Tabellenzweiten TV Unterhaugstett.

2. Bundesliga Süd:

1.Waldrennach28:0

2.TV Unterhaugstett24:4

3.TV Augsburg20:8

4.TSV Grafenau4:14

5.NLV Vaihingen2:16

6.MTV Rosenheim2:16

7.TSV Illertissen6:22

8.Unterpfaffenhofen6:22

9.SV Kubschütz4:24 cw

Kommentare