Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spiele unter der Woche in der Landesliga

Mehr Disziplin, mehr Bereitschaft: SBC-Trainer Jochen Reil spricht Klartext

Rückkehrer Hannes Kraus und Torwart Thomas Unterhuber wollen mit dem SB Chiemgau Traunstein im Nachholspiel die Wende schaffen.
+
Rückkehrer Hannes Kraus und Torwart Thomas Unterhuber wollen mit dem SB Chiemgau Traunstein im Nachholspiel die Wende schaffen.

Die Fußball-Landesligisten SB Chiemgau Traunstein und SV Bruckmühl müssen unter der Woche schon wieder ran. Bruckmühl empfängt nach dem Erfolg gegen den Spitzenreiter den Tabellenletzten, Traunstein hofft gegen die Sportfreunde Schwaig auf eine Verbesserung nach der 0:5-Niederlage gegen Erlbach.

Traunstein – Die jüngste 0:5-Niederlage gegen den SV Erlbach hat Jochen Reil so ganz und gar nicht geschmeckt. „Man darf nicht mit so einer Körpersprache in so ein Spiel gehen“, monierte der Trainer des Fußball-Landesligisten SB Chiemgau Traunstein auch noch Tage nach der Niederlage. Auch deshalb setzte der Coach für Sonntag und Montag Trainingseinheiten an. Er habe gerade am Sonntag viel mit seinen Spielern geredet, betonte er und versicherte: „Die Partie ist jetzt aber abgehakt.“

„So dürfen wir uns nicht mehr präsentieren“

Jochen Reil hofft nun, dass die Gespräche bereits am Dienstagabend um 20 Uhr Früchte tragen werden, denn dann steigt im Jakob-Schaumaier-Sportpark das Nachholspiel gegen die Sportfreunde Schwaig. Die Partie musste ja wegen der beiden deutschen U16-Länderspiele in Traunstein verschoben werden.

„So wie gegen Erlbach dürfen wir uns nicht mehr präsentieren“, forderte Reil. Er will von seinem Team ab sofort mehr Disziplin und mehr Bereitschaft sehen. „Wir müssen um jeden Meter kämpfen.“ Aber der Coach zeigt sich auch zuversichtlich, dass man mit Teamgeist viel wegmachen könne. Dass es geht, hat man ja durchaus beim 3:2-Sieg beim TSV Kastl gesehen. „Aber nach dem Spiel wurde mir einfach zu viel gelobt“, redete Reil Klartext. „Wir sind weiter in einer Umbruch- und Lernphase.“

Schwaig seit acht Spielen ungeschlagen

Ganz anders sind die Voraussetzungen beim heutigen Gegner. Schwaig ist seit acht Spielen ungeschlagen und feierte zuletzt sogar fünf Siege in Serie. Mit Benjamin Held hat der Tabellenfünfte eine Tormaschine in seinen Reihen. „Das ist eine gestandene Mannschaft, die sehr gute Einzelspieler in ihren Reihen hat“, betonte Reil. Die Vorzeichen vor der Partie sind also klar: Der SB Chiemgau ist erneut nur Außenseiter, doch die Traunsteiner wollen alles daran setzen, endlich den ersten Heimsieg der Saison einzufahren.

Dafür muss Jochen Reil aber auch wieder improvisieren. Robert Schiller, Michael Angerer, Jakob Warweg und Daniel Larisch sind verletzt und Marko Kao beruflich verhindert. Dazu sind einige Spieler – wie etwa Maximilian Probst und Mevlud Sherifi – angeschlagen. Hinter ihren Einsätzen stehen noch größere Fragezeichen.

Bruckmühl gegen das Schlusslicht

Auf den SV Bruckmühl wartet nach dem Spitzenreiter nun das andere Extrem: Um 19.30 Uhr empfängt der Aufsteiger den Tabellenletzten Kirchheimer SC – und muss sich auf ein ganz anderes Spiel einstellen als noch am Samstag gegen Eintracht Karlsfeld. Sicher ist auch: Das Spiel wird vor allem im Kopf entschieden – nach dem überraschenden Erfolg gegen den Tabellenführer ist man nun in der Pflicht, das Schlusslicht nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. (bst/re)

Kommentare