Medaillenregen bei oberbayerischer Leichtathletik-Meisterschaft

Patrick Fuhrmann vom TuS Bad Aibling wurde Vierter im Speerwurf, aber Meister über 110 Meter Hürden.
+
Patrick Fuhrmann vom TuS Bad Aibling wurde Vierter im Speerwurf, aber Meister über 110 Meter Hürden.

Ingolstadt – Die regionalen Leichtathleten überzeugten mit fünf Gold-, fünf Silber-und zwei Bronzemedaillen bei den oberbayerischen Meisterschaften der Männer, Frauen und der Jugend U18 in Ingolstadt. Der TSV Wasserburg sammelte diesmal die größte Zahl an Medaillen.

In der Hauptklasse der Frauen wurde die eigentliche Stabhochsprung-Spezialistin Laura Kurzbuch Vizemeisterin im Weitsprung. Die 20-Jährige landete mit 4,88 Metern hinter Maria Haslberger von der LG Festina Rupertiwinkel (5,38 Meter). In einem Hochsprung-Krimi in der Jugend U18 zog Lara Mößthaler am Ende den „Kürzeren“: Mit 1,64 Metern wurde sie Vizemeisterin. Dabei hatte sie schließlich die gleiche Höhe wie Jana Schüler von der LAG Mittlere Isar/TSV Dorfen, allerdings mehr Fehlversuche.

Fest im Griff hatten die Wasserburger Athleten die Sprung-Wettbewerbe der männlichen Jugend U18: Im Weitsprung wurde Malcom Dannhauer oberbayerischer Meister mit 6,74 Metern. Dass sich der Wasserburger offensichtlich im Herbst immer zur Höchstleistung motivieren lässt, bestätigt die Tatsache, dass er seine fast exakt vor einem Jahr erzielte Bestmarke nun um stolze 23 Zentimeter nach oben schraubte.

Malcom Dannhauer vom TSV Wasserburg wurde Oberbayern-Meister im Weitsprung der Jugend U18.

Im Hochsprung gewann er Silber mit 1,74 Metern. Sein Trainingspartner Daniel Schwab drehte in beiden Disziplinen den Spieß um: Die Meisterschaft im Hochsprung gewann der eigentliche Stabhochspringer mit 1,77 Metern. Im Weitsprung holte er mit 6,26 Metern Silber. Bronze verbuchte im U18-Kugelstoßen Lais Deppermann mit starken 13,62 Metern.

Daniel Schwab vom TSV Wasserburg wurde oberbayerischer Meister im Hochsprung der Jugend U18.

Für den TuS Bad Aibling gab es ebenfalls Medaillen: Auf der anspruchsvollen 3000-Meter-Distanz der männlichen Jugend U18 zeigte Laurin Posselt eine kluge Taktik und landete er einen Sieg nach Maß: Als neuer Oberbayern-Meister lief er nach 9:50,41 Minuten ins Ziel, knapp vor Laurin Hayler von der LG Stadtwerke München mit 9:52,27 Minuten.

Laurin Posselt vom TuS Bad Aibling wurde oberbayerischer Meister über 3000 Meter der Jugend U18.

Unerwartet stark war bei diesen Titelkämpfen Patrick Fuhrmann: Der 16-Jährige wurde oberbayerischer Meister über 110 Meter Hürden mit 17,39 Sekunden und hatte damit knapp drei Meter Vorsprung vor dem Zweiten. Im Weitsprung glänzte er mit Bronze und neuer Bestmarke von 5,87 Metern, dazu holte er den vierten Rang im Speerwurf mit 34,01 Metern. Zweimal holte Amelie Reuter die „Blecherne“ in der weiblichen Jugend U18: Auf dem vierten Rang landete sie im 100-Meter-Finale mit 13,55 Sekunden und im Weitsprung mit 5,18 Metern.

Das Aushängeschild für den TSV 1860 Rosenheim war Miriam Kauer in der Klasse der weiblichen Jugend U18. Im 200-Meter-Lauf ergriff sie in der Schlussphase die Initiative und spurtete mit 26,72 Sekunden zum Meistertitel. Dabei verwies sie die hochfavorisierte Lara Holzhauer vom TuS Geretsried (26,82 Sekunden) auf den Silber-Platz. Im 400-Meter-Rennen musste sich die 17-jährige Kauer mit Rang zwei begnügen: In einem knappen Titelkampf verbuchte die Rosenheimerin 60,24 Sekunden hinter Holzhauer mit 59,89 Sekunden. Die Sechzigerin hat ihre persönliche Bestzeit um 25 Hundertstelsekunden verbessert.

Weitere Ergebnisse: Männer: 5000 Meter: 6. Anian Rottmüller (TuS Bad Aibling) 17:28,74; männliche Jugend U16: Kugelstoßen: 6. Robbin Deppermann (TSV Wasserburg) 11,03; Diskuswurf: 5. Lais Deppermann (TSV Wasserburg) 39,48; weibliche Jugend U18: Weitsprung: 5. Lara Mößthaler (TSV Wasserburg) 5,18; 7. Romy Fischer (TSV 1860 Rosenheim) 5,03. stl

Kommentare