Deutscher Meister

Medaillen mit der Post zugeschickt: Top-Platzierungen für die Bergdohlen Brannenburg

Atemberaubende Naturschauspiele und Aussichten bieten sich den Brannenburger Gleitschirmpiloten bei ihren Flügen. Das Flugbild mit Herbstnebelmeer ist von Ende November mit Start an der Hochries. Pilot und Fotograf ist der deutsche Streckenflugmeister Uli Straßer aus Rosenheim.
+
Atemberaubende Naturschauspiele und Aussichten bieten sich den Brannenburger Gleitschirmpiloten bei ihren Flügen. Das Flugbild mit Herbstnebelmeer ist von Ende November mit Start an der Hochries. Pilot und Fotograf ist der deutsche Streckenflugmeister Uli Straßer aus Rosenheim.

Die Drachen- und Gleitschirmpiloten der Bergdohlen Brannenburg stellen den deutschen Meister im Streckenflug und wurden mit der Mannschaft Dritter der deutschen Meisterschaft

Brannenburg – Ende November wäre sie geplant gewesen, im feierlichen Rahmen, in der Mitte Deutschlands, mit vielen sportbegeisterten Gästen: Die Siegerehrung der erfolgreichsten deutschen Drachen- und Gleitschirmpiloten. Aber in Zeiten von Corona ist alles anders. Die Medaillen und Glückwünsche wurden dieses Jahr etwas unspektakulärer mit der Post zugestellt.

Es wurden 16 Bundesligarunden ausgeflogen

Auch Piloten und Vereine aus der Region haben Medaillenpost bekommen. So können sich die Bergdohlen Brannenburg neben dem deutschen Meistertitel ihres Sportvorstandes Uli Straßer aus Rosenheim in der Streckenflug-Gesamtklasse (wir berichteten) auch über einen dritten Platz in der 1. Bundesliga freuen.

Das gute Abschneiden in der Bundesliga bestätigt das breite Engagement der im Streckenfliegen ambitionierten Bergdohlen. Trotz der durch Corona verkürzten Saison konnten jeweils an Wochenenden insgesamt 16 Bundesligarunden ausgeflogen werden.

Die Summe der weitesten Flüge zählte

Die Summe der weitesten Flüge von bis zu drei verschiedenen Vereinspiloten werden mit den entsprechenden Leistungen der anderen 17 teilnehmenden Vereine verglichen und ergeben für jedes Wochenende Rundenpunkte. Dank des kontinuierlichen Einsatzes vieler flugbegeisterter Bergdohlen während der gesamten Flugsaison reichte es in der Endabrechnung, um erstmals einen Stockerlplatz nach Brannenburg zu holen.

Bald werden die Tage wieder länger, Corona hoffentlich deutlich weniger und so liegen die Hoffnungen der Flugsportler nicht nur im Hinblick auf die bis dahin wieder einsetzende Thermik auf dem Frühling.

Kommentare