Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Maximilian Berger ist Bayern-Meister

Ramona Forstner vom TSV Wasserburg gewann Bronze im Stabhochsprung der Jugend U18.

Mit einer Gold-, einer Silber- und zwei Bronzemedaillen bewährten sich die regionalen Leichtathleten bei den bayerischen Hallen-Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 in Fürth.

Rosenheim – Das regionale Aushängeschild war in der Füther Quelle-Halle Maximilian Berger vom TuS Bad Aibling: Auf der 800-Meter-Strecke der männlichen Jugend U18 spurtete der 16-Jährige auf starke 2:02,01 Minuten und erzielte damit eine neue persönliche Hallen-Bestzeit. Mit seinem eisernen Endspurt gab er seinen Gegnern nicht den Hauch einer kleinen Chance und wurde souverän neuer Bayern-Meister. Auf den Silber-Platz verwies er Jakob Stade vom Kissinger SC mit 2:03,54 Minuten.

Für das regionale Läufer-Lager gab es eine weitere wertvolle Medaille im 3000-Meter-Rennen der Frauen. In der namhaften Konkurrenz kämpfte sich Isabel Neese vom TSV 1860 Rosenheim auf den sicheren Bronze-Platz mit 10:22,51 Minuten. Dabei musste sie nur den nationalen Top-Läuferinnen von der LG Regensburg Miriam Dattke mit 9:14,61 Minuten und Nada Ina Pauer (2./9:24,01 Minuten) den Vortritt lassen.

Der TSV Wasserburg war in Fürth mit einem kleinen Team vertreten. Im Stabhochsprung der weiblichen Jugend U18 eroberte Ramona Forstner die Bronzemedaille in der übermächtigen Konkurrenz. Am Ende überquerte sie gut drei Meter.

Der 35-jährige Robert Dippl ging frisch gestärkt von einem Trainingslager aus Lanzarote an den Start im Kugelstoßen der Männer. Das 7,26-Kilogramm-Wurfgerät wuchtete er schließlich auf beachtliche 16,95 Meter und wurde bayerischer Vizemeister. Dabei musste er die Überlegenheit des favorisierten Christian Zimmermann vom Kirchheimer SC mit 19,35 Metern anerkennen. Fünfter in einem leistungsstarken Feld wurde diesmal Maximilian Kurzbuch: Im Männer-Stabhochsprung überquerte der Wasserburger 4,40 Meter.

Den Auftritt der Männer-Kugelstoßer komplettierte Lukas Koller aus Reitmehring. Im Trikot der LG Stadtwerke München erzielte er 15,94 Meter und kletterte damit auf das Bronze-Stockerl.

Weitere Ergebnisse:Frauen: Stabhochsprung: 8. Laura Kurzbuch (TSV Wasserburg) 3,10; Männliche Jugend U18: Stabhochsprung: 7. Simon Schießler (SV Schloßberg-Stephanskirchen) 3,20; Kugelstoßen: 8. Kilian Drisga (TSV Wasserburg) 9,90; Weibliche Jugend U18: Dreisprung: 6. Victoria Wimmer (TSV Wasserburg) 9,72. stl

Kommentare