Maxi Glasl entscheidet Obinger Budenzauber

Obing – Fünf Sekunden vor Schluss erlöste Maxi Glasl den TV Obing im Finale um den „Schnebinger-Cup“ in der Obinger Schulturnhalle.

Er traf mit einem Schrägschuss von der linken Seite unter den Torhüter des Turniers, Markus Mittermaier vom TSV Peterskirchen II, zum 1:0-Sieg für seine Farben. Damit verteidigte die Truppe von „Hallencoach“ Alexander Thusbaß den Titel und feierte abermals einen Heimsieg.

Im ersten Halbfinale verlangte der SV Seeon/Seebruck dem Gastgeber alles ab und hatte in der ersten Hälfte der Spielzeit viele gute Möglichkeiten, die TVO-Goalie Thomas Süßmaier entschärfte, ein Schuss ging an den Pfosten. Am Ende musste ein Siebenmeter herhalten, um den Favoriten auf die Siegerstraße zu bringen. Stefan Stübl verwandelte zum 1:0, das 2:0 gelang Tobias Linner 20 Sekunden vor dem Ende. Im zweiten Semifinale gab in in der regulären Spielzeit zwei Treffer durch Franz Thaler ( Peterskirchen II) und Michael Mittermaier (Taufkirchen). Nach 16 Siebenmetern siegte Peterskirchen 8:7.

Das Finale war geprägt von kontrollierter Defensive mit Klasse-Keepern. So dauerte es bis zum Glasl-Treffer fünf Sekunden vor dem Ende, ehe eine Entscheidung fiel. Im kleinen Finale sicherte sich Taufkirchen Platz drei gegen Seeon/Seebruck mit einem 4:1-Sieg. Platz fünf ging an die SpVgg Pittenhart, die sich gegen den SV Waldhausen mit einem klaren 6:0 den Frust von der Seele schoss. Hier holte sich Philipp Linner, der einen Viererpack schnürte auch die Torjägerkrone (neun Treffer). Kienberg besiegte Schnaitsee im Spiel um Platz sieben im Siebenmeterschießen mit 5:4. don

Kommentare