Martin Stefcak erledigt Kastl im Alleingang

Mit vier Treffernwar Martin Stefcak (am Ball) der Mann des Abends. Jörg Eschenfelder
+
Mit vier Treffernwar Martin Stefcak (am Ball) der Mann des Abends. Jörg Eschenfelder

Töging. – Der Fußball-Landesligist FC Töging wird langsam, aber sicher ein fester Bestandteil der Top-Teams der Liga.

Beim 4:2 (2:0)-Heimsieg über den Lokalrivalen TSV Kastl feierte die Truppe des Trainergespanns Mario Reichenberger und Andy Balck den sechsten Sieg in Folge, baute das Konto auf 26 Punkte aus und gehört nun mit Karlsfeld, Erlbach und Hallbergmoos zu den Spitzenreitern, die sich langsam vom Rest absetzen. FC-Trainer Mario Reichenberger musste nur Kapitän Hannes Ganghofer (Hochzeitsreise) ersetzen. Für ihn lief der genesene Christopher Scott auf.

Gegen den abstiegsbedrohten TSV Kastl kamen die Hausherren besser ins Spiel und hatten durch Armin Mesic sogleich die erste Chance (10.). Danach tasteten sich beide Teams ab. Der Gastgeber hatte allerdings mehr Ballbesitz und das Spielgeschehen weitestgehend im Griff. Die erste wirklich gefährliche Aktion hatte dann auch Töging und ging sogleich in Führung: Scott legte auf Martin Stefcak ab, der sicher zum 1:0 einschob (28.).

Kurz darauf durfte Töging erneut jubeln. Mesic schickte Stefcak steil, der ließ noch einen Verteidiger aussteigen und verwandelte sehenswert zum 2:0 (37.). Mesic prüfte mit einem Schuss Keeper Michael Endlmaier, doch dieser konnte sicher parieren (39.).

Der zweite Durchgang sollte furioser werden. Gleich in der 50. Minute hatte Stefcak die große Chance auf 3:0 zu stellen: Nach einem Steilpass setzte er sich gegen zwei Abwehrspieler durch, schob die Kugel allerdings neben das Tor. Kurz darauf hatte Kastl die erste dicke Möglichkeit, aber den Schuss von Patrick Quast parierte Welder de Souza Lima zur Ecke (52.).

Töging blieb weiter am Drücker bestimmte das Spielgeschehen: Simon Hefter mit einer tollen Flanke auf Christoph Steinleitner, der sofort auf Stefcak ablegte. Doch der Torjäger schoss aus fünf Metern drüber (60.). Wenig später klappte es dann endlich mit dem dritten Treffer: Steinleitner schickte mit einem überragenden Pass Hefter steil. Der behielt vor dem Kasten die Ruhe und bediente in der Mitte den sicher einschießenden Stefcak (68.).

Direkt nach dem Anstoß der Schock für die Gastgeber. Dominik Grothe passte vor dem Strafraum auf Timo Pagler und sein Schuss schlug hinter de Souza Lima ein (69.).

Dieser Treffer kam aus dem Nichts. Töging spielte weiter munter nach vorne und kam zu Chancen, wie in der 74. Minute als Hefter von halbrechts haarscharf drüber schoss. Kurz darauf fiel dann der zweite Anschlusstreffer: Sebastian Pietsch flankte in die Mitte und Grothe verwandelte souverän: 3:2 (77.). Die Gegentore ärgerten Reichenberger auch noch nach dem Spiel: „Da waren wir zwischenzeitlich viel zu unkonzentriert. Wir hatten das Spiel ganz klar im Griff und schenken es mit den beiden Gegentreffern fast her. Das war zu fahrlässig!“

Plötzlich wurde es wieder spannend. Doch die Innstädter hatten mit Stefcak den überragenden Mann an diesem Abend: Steinleitner schickte ihn steil, dann ließ er zwei Verteidiger stehen und bezwang auch noch den eingewechselten Keeper Jonas Reichl zum 4:2 (84.). Für Stefcak war es sein vierter Treffer in diesem Spiel. Vitaly Blinov hätte das Ergebnis fast noch höher gestellt, doch Reichl parierte stark zur Ecke (89.).

Am Ende gewann Töging das Derby verdient. Kastls Coach Jürgen Gal zog ein nüchternes Fazit: „Wir sind sehr schlecht ins Spiel gekommen. Das Zweikampfverhalten hat nicht gepasst und im Spielaufbau hatten wir zu viele Fehlpässe. Wenn man erst Mitte der zweiten Hälfte aufwacht, ist das zu spät. Daher hat Töging auch völlig verdient gewonnen.“

Reichenberger war weitgehend zufrieden: „Ich denke, dass wir hochverdient gewonnen haben, bis auf die Phase mit den beiden Gegentoren hatten wir alles im Griff.“ esc

Kommentare