Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Marlene Fichtner und Paul Kanngießer ganz vorn

Drei Siege, mehrere gute Platzierungen sowie zwei Missgeschicke verbuchten die heimischen Biathleten beim deutschen Schülercup. „Beim Techniksprint war der Parcours auf der ersten Runde ganz schön anspruchsvoll.

„Es hat typsiches Oberhof-Wetter geherrscht, troztdem haben wir insgesamt den Durchblick behalten“, freut sich Gau-Schülertrainerin Alexandra Grießenböck.

Aber das sind ja die besten Biathleten aus ganz Deutschland, da soll es ja auch nicht zu leicht sein“, so die Trainerin.

Bei den Schülerinnen 13 feierte Marlene Fichtner vom SC Traunstein einen Doppelsieg. Im Techniksprint hatte sie auf der 3-km-Strecke trotz eines Schießfehlers 55,9 Sekunden Vorsprung vor Josephine Dingelstedt (SVE Frankenhain). Im Verfolgungslauf siegte Fichtner vor Isabel Neugebauer (SC Neubau/+ 1:28,9 Minuten).

Bei den Schülern 13 lag Dorian Endler (SG Stahl Schmiedeberg) vorn. Rang 14 erkämpfte Max Hanke (Skiverband Chiemgau).

Im Verfolgungslauf setzte sich wiederum Endler durch. Hanke wurde Zehnter.

Bei den Schülern 14 hatte Andreas Hobmaier (TSV Siegsdorf) als Fünfter des Sprints 1:32,4 Minuten Rückstand auf Sieger Michael Svitil (SV Bayerisch Eisenstein), zu Rang 3 fehlten ihm aber nur 8,8 Sekunden. Elfter wurde Florian Stasswender (SC Vachendorf/+ 2:26,3) vor Raffael Wlk (TSV Siegsdorf/+ 2:29,8). Julian Strauß (TSV Siegsdorf/+ 3:20,6) kam auf den 18., Daniel Reinhold (SC Aising-Pang/+ 3:52,8) auf den 20. und Marco Kecht (SC Ruhpolding/+ 5:03,3) auf den 23. Rang.

In der Verfolgung lief beim neuerlichen Sieg von Svitil dann Hobmaier (+ 1:42,6) sogar auf den dritten Rang vor. Zwölfter wurde Wlk (+ 4.33,7), 19. Strauß (+ 7:24,6) vor Reinhold (+ 8:07,5), den 23. Platz erkämpfte Kecht (+ 10:03,0).

Bei den Mädchen dieser Altersklasse feierte Lisa Kohler (DAV Ulm) einen Doppelsieg. Hier wurde im Techniksprint Marit Reichenberger (WSV Aschau/+ 1:09,2) Neunte vor Lena Hartl (SC Vachendorf/+ 1:19,6). Im Verfolgungslauf wurde Reichenberger Achte (+ 2:04,9) und Hartl (+ 2:24,6) Zehnte.

Drei Spitzenplätze gab es für die heimischen Buben in der S 15. Paul Kanngießer (SC Bergen) gewann den Sprint, Florian Arsan (SC Vachendorf/+ 22,8 Sekunden) wurde Vierter und Johan Werner (SC Aising-Pang/+ 42,4) Siebter.

In der Verfolgung musste sich Florian Arsan (+ 38,3) nur Christian Krasmann (SC Schönwald) geschlagen geben. Starker Dritter wurde Johan Werner. Kanngießer wurde Fünfter.

Bei den Schülerinnen 15 vertrat nur Lisa Moser (TSV Siegsdorf) die heimischen Farben. Beim Doppelsieg von Merle Leuner (SC Buntenbock) wurde sie im Sprint Sechste (+ 1;23,4) und in der Verfolgung Zwölfte.

Für die Altersklasse S 13, die beim „großen“ DSC-Finale (11. bis 13. März in Ruhpolding) nicht mehr am Start ist, gibt es hier ein sogenanntes „kleines Finale“. In dieses geht Marlene Fichtner vom SC Traunstein nach drei Siegen in bisher vier Rennen als Spitzenreiterin.

Die Starter der S 14 – hier ist Andreas Hobmaier Dritter und Florian Stasswender Achter – sowie der S 15 (hier ist Florian Arsan Dritter und Paul Kanngießer Fünfter) freuen sich auf das DSC-Finale in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena. who

Kommentare