Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Markus Schätzl revanchiert sich bei Christian Englbrecht

Markus Schätzlholte sich den Wanderpokal zurück.  km
+
Markus Schätzlholte sich den Wanderpokal zurück. km

Oberbergkirchen – Nachdem Christian Englbrecht im Vorjahr überraschend das Lokalmatadoren-Duell beim Sepp-Wimmer-Gedächtnisturnier in Oberbergkirchen gewann, drehte Markus Schätzl bei der zwölften Auflage den Spieß um und holte sich den begehrten Wanderpokal zurück.

Der mehrfache Welt- und Europameister setzte sich in der Vorrunde mit 103,69 Metern vor Daniel Ulreich (99,26) vom SV Geisenried und Engl brecht (98,64) durch. Im Finale der besten acht räumte Schätzl zunächst seinen Vereinskameraden Roland Liebl und dann Michael Späth vom FC Altrandsberg aus dem Weg. Nachdem Aktiven-Bundestrainer Engl brecht Andreas Weber (EV Freilassing-Hofham) und Ulreich das Nachsehen gab, kam es im Finale tatsächlich wieder zum Duell mit Schätzl. Dabei ging Schätzl im ersten Versuch mit 100,97 Metern in Führung, der Englbrecht im zweiten Durchgang nur 100,06 entgegenzusetzen hatte. Dritter wurde Ulreich, der Späth mit 97,28 zu 96,38 in Schach halten konnte. Bedingt durch großen Trainingsrückstand reichte es für Peter Rottmoser vom SV Schechen heuer nur zum fünften Platz.

Einen packenden Kampf lieferten sich bei der Jugend U16 auch Dominik Wittmann vom SV Pocking und Stefan Schmid vom TSV Niederviehbach. Schmid ging mit einem tollen Schuss im ersten Durchgang mit 87,11 Metern in Führung, jedoch konnte Wittmann im dritten Versuch kontern und mit 30 Zentimetern mehr den Sieg einfahren. Rang drei sicherte sich Simon Gottsmich (84,63) vom SV Hagenhill. Sein Vereinkamerad und Titelverteidiger Bastian Simon musste altersbedingt bereits bei der älteren Jugend antreten. Dabei schlug er sich bestens, belegte mit 95,60 Metern den zweiten Platz und war damit bester deutscher Weitenjäger vor Lukas Michl (89,72) vom SV Pocking. Einsame Spitze der U19-Weitenjäger war Peter Neubauer vom ESV Glojach. Der Österreicher hätte mit allen fünf Versuchen das Turnier gewonnen. Letztendlich schaufelte er mit 106,83 Metern über elf Meter zwischen sich und Simon. Und auch in der U23-Klasse war das österreichische Kraftpaket nicht zu schlagen. Mit 110,30 Metern ließ der etatmäßige U19er die deutschen Junioren Michael Späth (106,74) vom FC Altrandsberg und Max Vaitl (101,22) vom EC Außernzell mehr oder weniger weit hinter sich. Titelverteidiger Schätzl ist mittlerweile auch aufgerückt. Damit gab es heuer in Oberbergkirchen vier neue Sieger. kam

Kommentare