Marktwert der Fußball-Profis: Der Ostermünchener Julian Weigl ist die klare Nummer eins

Die Nummer eins unter den heimischen Spielern: Julian Weigl vom portugiesischen Top-Club Benfica Lissabon.
+
Die Nummer eins unter den heimischen Spielern: Julian Weigl vom portugiesischen Top-Club Benfica Lissabon.
  • Thomas Neumeier
    vonThomas Neumeier
    schließen

Immer wieder ist heutzutage bei den Fußballprofis vom Marktwert die Rede. Der zählt bei Transfers mittlerweile schon mehr als geschossene Tore, perfekt gespielte Torvorlagen oder parierte Großchancen. Auch so mancher Kicker aus der Region hat einen gewissen Marktwert.

Rosenheim/Mühldorf– So eine Marktwertermittlung für Fußball-Profis ist keineswegs simpel. Viele Bewertungen fließen in das Endresultat ein. Gezeigte Leistungen, vor allem aber möglichst glänzende Zukunftsaussichten lassen einen Marktwert in die Höhe schnellen. Das Online-Portal „Transfermarkt.de“ hat sich da in den letzten Jahren mit mühevoller Kleinarbeit gewaltige Meriten erworben – und ist mittlerweile auch zu einem Gradmesser für Ablösesummen bei Spielertransfers geworden. Auch auf die aktuelle Situation hat das Portal schnell und umfassend reagiert und die einzelnen Spieler abgewertet. Jetzt, wo der Ball wieder rollt, kann die Bewertung aber auch schnell wieder nach oben gehen.

Der Franzose Kylian Mbappé ist aktuell die Nummer eins der wertvollsten Spieler

Richard Neudecker, hier noch im Dress des FC St. Pauli, spielt in den Niederlanden.

Bei „Transfermarkt.de“ ist derzeit der Franzose Kylian Mbappé als Nummer eins der wertvollsten Spieler gelistet: Der Marktwert des Offensivspielers von Paris St. Germain beträgt 180 Millionen Euro. Dahinter folgen Raheem Sterling (Manchester City) und Neymar (Paris St. Germain) mit je 128 Millionen Euro, Sadio Mané und Mohamed Salah (beide FC Liverpool) sowie Harry Kane (Tottenham Hotspur) und Kevin de Bruyne (Manchester City) mit je 120 Millionen Euro. Auf Rang acht hat Borussia Dortmunds Jadon Sancho mit 117 Millionen sogar die Nase vor Weltstar Lionel Messi (FC Barcelona) mit 112 Millionen – Zukunftsaussicht schlägt Gegenwart!

Als bester deutscher Spieler scheint Bayer Leverkusens Kai Havertz mit 81 Millionen Euro Marktwert auf Rang 13 weltweit auf, dahinter liegen auf Rang 14 Leroy Sané (FC Bayern) mit 80 Millionen, auf Rang 22 Joshua Kimmich (FC Bayern) mit 75 Millionen sowie Serge Gnabry (FC Bayern) und Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) mit jeweils 72 Millionen auf dem 23. Platz. Weil das „Transfermarkt“-Portal aber mittlerweile weit nach unten stöbert und in Bayern sogar bis zur Landesliga reicht, tauchen auch jede Menge heimischer Kicker auf. Die OVB-Sportredaktion hat sich mal umgesehen (Stichtag für die Werte: 1. August).

Lesen Sie auch: Zwei Ostermünchener in Lissabon

Der Marktwert der einheimischen Profis

Die klare Nummer eins ist Julian Weigl. Der gebürtige Bad Aiblinger, der seine ersten fußballerischen Schritte beim SV Ostermünchen unternahm, wird aktuell mit einem Marktwert von 18,5 Millionen Euro gehandelt. Seine bislang höchste Notierung hat der 24-Jährige, der im Winter von Borussia Dortmund zu Benfica Lissabon gewechselt war, im Dezember 2017 mit 30 Millionen

Die Bender-Zwillinge werden bei 7 Millionen Euro notiert

.

Dahinter kommen die Bender-Zwillinge, die in Rosenheim geboren und in Brannenburg aufgewachsen sind. Beide werden aktuell mit sieben Millionen Euro notiert, Die beiden 31-jährigen Ex-Nationalspieler sind ja für Bayer Leverkusen aktiv. Kapitän Lars Bender hatte seinen höchsten Wert im Februar 2014 mit 22 Milionen, der von Dortmund nach Leverkusen gewechselte Sven Bender wurde im Februar 2014 mit 18 Millionen notiert.

Eine feste Größe: Manuel Riemann steht beim VfL Bochum zwischen den Pfosten.

Im Millionen-Bereich steht auch Andreas Voglsammer, der mit Arminia Bielefeld in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen wird. Der 28-jährige Stürmer, der im Herrenbereich noch für 1860 Rosenheim stürmte und im Nachwuchs beim TSV Haag und TSV Dorfen kickte, hält aktuell bei zwei Millionen Euro. Seinen Höchstwert hat der gebürtige Rosenheimer zum jetzigen Zeitpunkt mit 2,5 Millionen.

Einige einheimische Profis gelistet

Auf 1,6 Millionen kommt Mergim Berisha von Red Bull Salzburg. Der 22-Jährige, gebürtig in Berchtesgaden, stand im Dezember vergangenen Jahres sogar schon mal bei 1,8 Millionen Euro Marktwert.

Es folgen zwei Torhüter aus der 2. Bundesliga. Der 31-jährige Manuel Riemann vom VfL Bochum hält aktuell bei 475 000 Euro Marktwert. Der gebürtige Mühldorfer, der über den TSV Ampfing, 1860 Rosenheim und Wacker Burghausen den Weg in den Profi-Bereich schaffte, wurde im Juli 2015 sogar mit 900 000 gelistet. Ebenfalls auf 475 000 kommt Benjamin Uphoff (26), der beim Karlsruher SC unter Vertrag stand. Der gebürtige Burghauser, der jetzt zum SC Freiburg gewechselt ist, stand im Dezember letzten Jahres bei 600 000 Euro.

Raphael Obermair hat einen Vertrag beim 1. FC Magdeburg

Ebenfalls in der zweiten deutschen Spielklasse waren zuletzt Maximilian Thiel, Sebastian Mrowca und Markus Palionis beheimatet. Der gebürtige Altöttinger Thiel (27) kann auf einen Marktwert von 400 000 Euro verweisen. Der Höchstwert des Spielers vom 1. FC Heidenheim war im Juni 2018 750 000 Euro. Der 26-jährige Mrowca gehört zu den Führungsspielern beim SV Wehen-Wiesbaden. Der gebürtige Rosenheimer steht aktuell bei 350 000 Euro Markwert, seine Bestmarke waren 450 000 im September vergangenen Jahres. Und bei Markus Palionis stehen aktuell noch 200 000 Euro zu Buche. Der 33-jährige vom SSV Jahn Regensburg hatte im Januar 2012 einen Wert von 400 000 Euro.

Auch in der 3. Liga waren vergangene Saison Spieler aus dem Kreis Inn/Salzach aktiv. Beispielsweise der gebürtige Mühldorfer Tobias Schröck (27) vom FC Ingolstadt 04. Der Ex-Waldkraiburger und frühere Burghauser steht bei 350 000 Euro, seine Bestmarke waren 800 000 im Januar 2017. Der gebürtige Trostberger Benjamin Kindsvater (27), der über den TuS Traunreut und Burghausen zu 1860 München kam und derzeit vertragslos ist, weist aktuell einen Wert von 150 000 Euro auf. Ebenfalls in Trostberg geboren ist Simon Handle (27), der für Viktoria Köln spielt und einen Wert von 250 000 Euro hat. Der gebürtige Priener Raphael Obermair spielte bislang bei Carl Zeiss Jena und hat nun einen Vertrag beim 1. FC Magdeburg unterschrieben. Der 24-Jährige, der von 1860 Rosenheim über Bayern 2 und Sturm Graz in die 3. Liga kam, steht mit 175 000 Euro Marktwert zu Buche.

Profi-Einsätze im Ausland haben der Oberaudorfer Thomas Dähne und der gebürtige Altöttinger Richard Neudecker. Torhüter Dähne (26), der in Finnland schon das Double mit Meisterschaft und Pokal gewann, wechselte vom polnischen Erstligisten Wisla Plock zu Holstein Kiel. Sein Marktwert beträgt 300 000 Euro, die Bestmarke von 400 000 stammt aus dem Juni 2016. Neudecker, der für Ampfing und Burghausen spielte und als Profi bei 1860 München und dem FC St. Pauli wirkte, kickt aktuell bei VVV Venlo in den Niederlanden und hat einen Marktwert von 475 000 Euro. Seine höchste Notierung mit 900 000 stammt aus dem Oktober 2018.

Auch Regionalliga-Spieler haben einen Marktwert

Auch bei den drei Inn/Salzach-Regionalligisten haben die Spieler ihren Marktwert. Am höchsten dotiert sind Kevin Hingerl (26) von Wacker Burghausen, Aleks Petrovic (32) und Karl-Heinz Lappe (32) vom TSV Buchbach) – sie alle werden mit 150 000 Euro bewertet. Dahinter folgen unter anderem die Rosenheimer Christoph Wallner (26), Moritz Moser (27) und Danijel Majdancevic (31) sowie Daniel Maus (25) vom TSV Buchbach mit je 125 000 Euro Marktwert.

Andreas Voglsammer hat mit Arminia Bielefeld den Aufstieg in die 1. Bundesliga geschafft und .

Der Ex-Burghauser Marco Holz (30) weist bei Drittliga-Neuling Türkgücü München 175 000 Euro Marktwert auf. Bei Türkgücü spielt auch Stefan Wächter (22), der einst für Ampfing, 1860 und Burghausen auflief – er wird mit 100 000 Euro bewertet. Ebenfalls in der Regionalliga Bayern trifft man den Großkarolinenfelder Philipp Knochner (27) im Trikot des SV Schalding-Heining mit einem Marktwert von 75 000 Euro. In Schweinfurt spielen die Ex-Sechziger Pius Krätschmer (23) mit einem Marktwert von 150 000 Euro, Sascha Marinkovic (27, Marktwert 125 000 Euro) sowie Philipp Maier aus Kienberg (Marktwert 100 000 Euro). Bei der SpVgg Bayreuth waren bis Sommer der Söchtenauer Markus Einsiedler (31) und der gebürtige Traunsteiner Christoph Fenninger (25), die beide einen Wert von 75 000 Euro aufweisen, aktiv.

Spieler in anderen Regionalligen

In anderen Regionalligen Deutschlands kicken Johannes Zottl (26), Leon Volz (23) und Florian Bichler (29) und neuerdings auch der Ex-Burghauser Lukas Aigner aus Bruckmühl, der beim Chemnitzer FC spielt. Der Brannenburger Zottl spielt in der Regionalliga West beim SV Lippstadt, der ehemalige Rosenheimer Leon Volz beim VfR Aalen in der Regionalliga Südwest und der frühere Sechziger Florian Bichler beim TSV Steinbach Haiger in der Regionalliga Südwest. Bichlers Markwert liegt bei 125 000 Euro, der von Volz und Zottl bei 50 000 und Aigner steht bei 100 000 Euro

Viele Inn/Salzach-Kicker spielen in Österreich

Eine ganze Menge Inn/Salzach-Kicker sind in Österreich aktiv. In der Regionalliga, der dritthöchsten Spielklasse, stehen unter anderem der Bad Feilnbacher Maximilian Pichler (21) und der Oberaudorfer Robert Völkl (27) beim SV Grödig, der Inzeller Matthias Öttl (28) beim Salzburger AK, der Traunreuter Fabio Trkulja (19) bei Austria Salzburg, der Rohrdorfer Andreas Wörndl (26) beim SV Hall, der Raublinger Mario Stockenreiter (22), der Kiefersfeldener Stefan Schreder (29) sowie die Rosenheimer Dominik Sadler (19) und Marco Feret (19) beim FC Kufstein unter Vertrag. In der vierthöchsten Spielklasse sind der Oberaudorfer Dustin Lutitzki (25) beim FC Schwoich in der Tiroler Liga sowie der gebürtige Wasserburger Michael Kaltenhauser (30) beim TSV Neumarkt in der Salzburger Liga. Sie alle werden ohne Marktwert gelistet. Torhüter Kaltenhauser, der unter anderem in Lettland und Estland spielte, wurde im Sommer 2012 mit 200 000 Euro Marktwert notiert, Völkl, der in Grödig schon im Erstliga-Aufgebot stand, im Juni 2015 mit einem Wert von 400 000. Und auch bei Öttl stand im Sommer 2015 mit 150 000 Euro ein beachtlicher Wert zu Buche.

Über den großen Teich wanderten ebenfalls einige Spieler aus der Region: Torwart Manuel Schönhuber (28), ehemals in Traunreut und Burghausen, spielt für die Tampa Spartans, der Nicklheimer Sebastian Wiesböck (25) für die California Baptist Lancers, der ehemalige Ampfinger Johannes Forstpointner (32) für die William Carey Crusaders, der Ex-Traunsteiner Samuel Schwarz (21) für die Siena Saints und der Rosenheimer Moritz Kappelsberger (21) für die Duquesne Dukes. Sie sind alle ohne aktuellen Marktwert aufgeführt, der gebürtige Traunsteiner Keeper Schönhuber hatte im Juli 2011 seinen Bestwert mit 75 000 Euro, der gebürtige Rosenheimer Wiesböck seine Höchstmarke im Mai 2014 mit 50 000 Euro.

Ehemalige Burghauser und Buchbacher sind noch aktiv

Durch die jahrelange hohe Ligen-Zugehörigkeit von Wacker Burghausen sind aus diesen Zeiten auch noch etliche Kicker in den oberen Spielklassen vertreten. So Oliver Fink (38) bei Fortuna Düsseldorf, der aktuell noch einen Marktwert von 250 000 Euro besitzt. Sein Höchstwert lag im Januar 2012 bei 1,25 Millionen. Noch höher angesetzt war Stefan Aigner (32), der im Juli 2015 mit 5,5 Millionen dotiert war. Der Offensivspieler vom SV Wehen-Wiesbaden steht aktuell bei 325 000 Euro. Dieser Wert steht auch bei Igor Jovanovic (31) und Juvhel Tsoumou (29) zu Buche. Jovanovic spielte in Korea, Tsoumou in der zweiten chinesischen Liga.

In diese Auflistung gehört natürlich auch Löwe Stefan Lex (30), der einst für den TSV Buchbach kickte. Im Juli 2015 hatte er einen Marktwert von einer Million Euro, aktuell kommt der Drittliga-Spieler noch auf 325 000 Euro. Der Ex-Buchbacher Gordon Büch (24), der in Ingolstadt ebenfalls in der 3. Liga spielt, weist aktuell einen Marktwert von 100 000 Euro auf.

Kommentare