Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aus bei der Polen-Rundfahrt

Gebrochenes Handgelenk: Samerberger Rad-Profi Marcus Burghardt nach Sturz operiert

Daumen hoch: Radprofi Marcus Burghardt ist trotz Sturzpechs weiter zuversichtlich.
+
Daumen hoch: Radprofi Marcus Burghardt ist trotz Sturzpechs weiter zuversichtlich.

Ein Sturz, zwei Operationen: Der Samerberger Radprofi Marcus Brughardt vom Raublinger Rennstall Bora-hansgrohe ist bei der Polen-Rundfahrt mit einem gebrochenen Arm ausgeschieden.

Lublin – Großes Pech für Radprofi Marcus Burghardt vom Raublinger Profi-Rennstall Bora-hansgrohe. Der Samerberger wurde am Montag auf der ersten Etappe der Polen-Rundfahrt von Lublin nach Chelm in einen Sturz verwickelt und schied verletzt aus. „Marcus ist im Krankenhaus für genaue Untersuchungen, aber es sieht nach einem gebrochenen Arm aus “, meinte Jean-Pierre Heyndericks, sportlicher Leiter des Teams Bora-hansgrohe bei der Polen-Rundfahrt.

Wie sich herausstellte, sollte er recht behalten, denn nur kurze Zeit später postete Burghardt auf seinen sozialen Netzwerken ein Foto aus dem örtlichen Krankenhaus. Dabei erklärte er, dass er sich einer Operation am mehrfach gebrochenen und ausgerenkten Handgelenk unterziehen musste. Am Dienstag folgte dann gleich noch ein zweiter Eingriff in einer Hamburger Klinik. (re)

Kommentare