Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nur drei Sekunden Rückstand auf Gold: Marco Brenner holt sich EM-Silber

Marco Brenner gewann bei der Zeitfahr-EM Silber.
+
Marco Brenner gewann bei der Zeitfahr-EM Silber.

Zweiter mit nur drei Sekunden Rückstand auf Gold – bei den Zeitfahr-Europameisterschaften im französischen Plouay ist Marco Brenner nur haarscharf an seinem ersten EM-Titel vorbeigeschrammt.

Der amtierende deutsche Zeitfahrmeister aus den Reihen des Teams Auto Eder Bayern benötigte für die 25,6 Kilometer lange Strecke gerade einmal 32:42 Minuten und sicherte sich damit die Silbermedaille hinter dem Tschechen Mathias Vacek und vor dem Italiener Lorenzo Milesi.

Wie knapp Brenner am Sieg vorbeischrammte, zeigte seine Aufholjagd in der zweiten Rennhälfte: Bei der Zwischenzeit nach 13,4 Kilometern hatte er noch zwölf Sekunden hinter Vacek gelegen, vier Kilometer vor dem Ziel waren es 13 Sekunden. Auf den letzten Kilometern holte der Youngster dank seiner guten Renneinteilung dann stark auf, es reichte allerdings nicht mehr, um den Rückstand komplett wettzumachen.

Für Brenner war es drei Tage vor seinem 18. Geburtstag seine erste EM-Medaille, eine weitere könnte am Freitag bei den Titelkämpfen im Junioren-Straßenrennen folgen. Dort hatte er im vergangenen Jahr als Fünfter bereits an den Edelmetallrängen geschnuppert. Neben Brenner wird das Team Auto Eder Bayern mit Luis-Joe Lührs einen weiteren starken Fahrer ins Rennen schicken. Christian Schrot, Sportlicher Leiter vom Team Auto Eder Bayern, meinte: „Damit ist uns ein perfekter Einstand in diese Europameisterschaft gelungen und wir blicken zuversichtlich auf das Straßenrennen.“ re

Kommentare