Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schnelle Mühldorferin

Magdalena Mayerhofer vom TSV Mühldorf über 5000 Meter Bayern-Achte

Magdalena Mayerhofer vom TSV Mühldorf wurde Bayern-Achte über 5000 Meter der Jugend U20.
+
Magdalena Mayerhofer vom TSV Mühldorf wurde Bayern-Achte über 5000 Meter der Jugend U20.
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Magdalena Mayerhofer hat bei den bayerischen Bahn-Langstrecken-Meisterschaften der U20 einen guten achten Platz erreicht, aber dennoch ein erstes Saisonziel verpasst.

Mühldorf – Mit einer schnellen Zeit präsentierte sich die Leichtathletin Magdalena Mayerhofer vom TSV Mühldorf bei den bayerischen Bahn-Langstrecken-Meisterschaften in Regensburg.

Für die noch 17-jährige Mühldorferin war es eine Premiere auf der 5000 Meter langen Bahn-Strecke der weiblichen Jugend U20 – und erschwerend kam noch oben drauf hinzu, dass alle bayerischen Top-Athletinnen mit sogar nationalen Perspektiven in diesem Meisterschaftslauf vertreten waren. Der Schützling von Trainer Hubert Hornung ging deshalb konzentriert in das Rennen und zeigte gleich auf Anhieb eine beachtliche Leistung. Mit einem konstant guten Tempo und ihrer eisernen Kondition arbeitete sich die Gymnasiastin auf starke 18:25,60 Minuten. Damit sicherte sie sich als drittbeste Oberbayerin den achten Platz.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Bayerische Meisterin wurde die hochfavorisierte Linda Meier vom LAC Passau mit 16:40,51 Minuten vor Franziska Drexler von der LG Regensburg mit 16:41,30 Minuten und Julia Rath vom LAC Quelle Fürth (3./17:44,57 Minuten).

Qualifikationsleistung knapp verpasst

Trotz der schnellen Zeit schrammte sie an einem ersten kleinen Saisonziel hauchdünn vorbei: Die Qualifikationsleistung für die deutschen Langstrecken-Meisterschaften von 18:15,00 Minuten verfehlte sie diesmal um winzige 10,60 Sekunden. In der noch sehr jungen Bahn-Saison belegt Magdalena Mayerhofer nun übrigens vorerst den guten neunten Platz in der aktuellen deutschen Jahresbestenliste.