Luis-Joe Lührs gewinnt Silbermedaille in Italien

Luis-Joe Lührs holte die Silbermedaille.
+
Luis-Joe Lührs holte die Silbermedaille.

Fiorenzuola/Blaustein – Die Radsportler des Teams Auto Eder Bayern heimsen weiterhin einen Erfolg nach dem anderen ein.

Luis-Joe Lührs gewann bei der Bahn-EM in Italien die Silbermedaille in der Vierer-Mannschaftsverfolgung und belegte Rang acht in der Einerverfolgung. Mikolaj Rybicki siegte zudem beim Blausteiner Rundstreckenrennen.

Mit Luis-Joe Lührs schickte das Team erneut einen Fahrer zu einem internationalen Spitzenevent: Bei den Bahn-Europameisterschaften im italienischen Fiorenzuola war der 17-Jährige Teil der Juniorenauswahl des Bundes deutscher Radfahrer und ging sowohl bei der Vierer-Mannschaftsverfolgung als auch in der Einerverfolgung an den Start.

Dabei starteten die Deutschen direkt mit einem Erfolgserlebnis: Bei der Mannschaftsverfolgung legte Lührs gemeinsam mit Benjamin Boos, Maximilian Eißer und Moritz Kretschy die 4000 Meter in 4:19,278 Minuten zurück und holte die Silbermedaille. Auch in der Einerverfolgung schlug sich Lührs hervorragend und erreichte mit Platz acht ein weiteres internationales Spitzenergebnis. „Die Bahn-EM in Italien begann mit der Silbermedaille sehr gut. Als Achter der Einerverfolgung denke ich, dass ich noch ein wenig schneller hätte fahren können. Trotzdem bin ich mit dem Ergebnis zufrieden“, fasst Lührs seinen Auftritt zusammen.

Auch Christian Schrot, der sportliche Leiter des Teams Auto Eder Bayern, zeigte sich mit seinem Schützling sehr zufrieden: „Luis-Joe hat mit der Nationalmannschaft eine starke Leistung gezeigt. Die Silbermedaille in der Vierer-Mannschaftsverfolgung ist ein toller Erfolg. “

Während Lührs das Team Auto Eder Bayern auf internationaler Ebene vertrat, ging Teamfahrer Mikolaj Rybicki beim Juniorenrennen im Rahmen des Blausteiner Rundstreckenrennens in der Nähe von Ulm an den Start. Auf der selektiven Strecke konnte sich der 17-Jährige bereits früh in der Spitzengruppe behaupten und sich im letzten Renndrittel als Solist von der Konkurrenz absetzen. Am Ende baute Rybicki seinen Vorsprung aus und überquerte die Ziellinie als Erster mit knapp einer Minute Vorsprung. „Mikolaj hat mit dem Sieg am Wochenende seine gute Form unter Beweis gestellt. Entsprechend optimistisch gehen wir beim letzten Bundesligarennen der Saison an den Start“, sagt Schrot über Rybickis Erfolg.

Am kommenden Wochenende geht das Team Auto Eder Bayern beim Bundesligarennen in Ilsfeld-Auenstein an den Start. Es wird der letzte Renneinsatz der Mannschaft in der Saison 2020 sein. re

Kommentare