Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Lucas Markert zurück nach Fürth

Lucas Markert (20) hatte im Sommer 2020 den Nord-Bayernligisten ATSV Erlangen verlassen und beim damaligen Drittligisten SpVgg Unterhaching einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Aber noch vor dem ersten Spiel für die Hachinger wurde der Mittelfeldspieler an den Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim ausgeliehen. Für die Sechziger wurde er im Herbst in den Partien in Schalding-Heining (0:3), gegen Bayreuth (0:1) und in Heimstetten (2:5) eingewechselt. Eigentlich hätte der Weg von Markert zur nächsten Saison wieder zurück in den Münchner Vorort geführt, doch der Abstieg aus der 3. Liga hat einiges verändert. „Ich wollte wieder zurück in die Heimat. Daher haben wir uns darauf geeinigt, den Vertrag mit Unterhaching aufzulösen“, sagt Markert. Er wechselt zur U23 der SpVgg Greuther Fürth in die Regionalliga Bayern.dme

Kommentare