Loipe in der Chiemgau- Arena ab heute bereit

Ruhpolding – Der Schnee aus dem Depot wurde inzwischen auf die Strecken ausgebracht – doch Freizeit-Langläufer oder Vereine dürfen ihn nicht nutzen: Die Ruhpoldinger Chiemgau-Arena bleibt den Leistungssportlern vorbehalten.

Dies stellte Stadionleiter Engelbert Schweiger klar, nachdem das Team der Arena zuletzt viele Anfragen erhalten hatte. „Bei uns stand das Telefon nicht mehr still“, so Schweiger. „Denn jeder ist heiß auf Schnee.“

Doch die Nutzung der Strecken in der Arena sei weiterhin nur den Angehörigen der Bundes- und Landeskader erlaubt. Selbst Sportler der Gauteams können nur dann die Strecken im Bundesleistungszentrum nutzen, wenn sie mindestens einem Landeskader angehören (wir berichteten).

Dabei hätten die Verantwortlichen durchaus „damit geliebäugelt, zu festgelegten Zeiten die Arena auch für Freizeitsportler zu öffnen. Das geht aber leider nicht.“ Denn dies sei momentan durch die Infektionsschutzverordnung klar untersagt – weil nämlich die touristischen Geschäftsfelder der Arena als „Freizeiteinrichtungen“ gelten. Diese aber müssen geschlossen sein. Auch die Führungen in der Arena entfallen aus diesem Grund.

Anders ist dies beim Leistungs- und Profisport. Dieser ist für Kaderangehörige erlaubt. Aber auch das nur unter Auflagen: Neben den gängigen Hygieneregeln ist auch festgelegt, dass bei einem Inzidenzwert über 100 – und der wird im Landkreis derzeit noch deutlich überschritten – selbst dann nur 50 Personen gleichzeitig in der Arena sein dürfen. „Wir haben allein gut 150 Kaderathleten, die trainingsberechtigt sind“, erläutert Schweiger. Das heißt, auch diese Sportler – beziehungsweise ihre Teams – müssen genau angeben, wann sie die Arena nutzen wollen. „Es gibt kein Training ohne Anmeldung“, stellt der Stadionleiter klar.

Für die Kadersportler herrschen übrigens seit Freitag gute Bedingungen. „Die Belegung mit Schnee hat drei Tage gedauert, jetzt wird die Loipe noch verfeinert“, erläutert der Stadionleiter. Zur Verfügung steht dann eine circa zwei Kilometer lange Runde, im Sommer haben die Sportler eine fünf Kilometer lange Rollerbahn zur Verfügung.

„Wir konnten jetzt auch in der Nacht noch zusätzlich beschneien, und die Wettervoraussagen für die kommenden Tage sind günstig“, freut sich Schweiger. Auch für das Depot, in dem man ohnehin rund 1000 Kubikmeter des übrigen Schnees zurückbehalten habe, wurde schon zusätzlich Kunstschnee produziert. who

Kommentare