Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Starbulls Rosenheim 4:5 Eisbären Regensburg

Starbulls verlieren packendes Spiel gegen Regensburg auf dramatische Weise in der Overtime

Da konnten die Starbulls noch jubeln: Das 1:0 durch Dominik Daxlberger in der sechsten Spielminute.
+
Da konnten die Starbulls noch jubeln: Das 1:0 durch Dominik Daxlberger in der sechsten Spielminute.
  • Sebastian Aicher
    VonSebastian Aicher
    schließen

Rosenheim – Die Starbulls kassieren gegen die Eisbären Regensburg eine bittere 4:5-Niederlage nach Overtime. Das entscheidende Tor fiel auf dramatische Art und Weise.

Tore: 1:0 Daxlberger (PP1), 1:1 Gajovsky (PP1), 1:2 Schwamberger (PP1), 2:2 Brandl, 2:3 Gajovsky, 3:3 Phillips, 3:4 Schwamberger, 4:4 Phillips, 4:5 Schwamberger (GWG)
Strafzeiten: Rosenheim: 14 | Regensburg: 10 | Zuschauer: 773

Wie geht es jetzt weiter für die Starbulls? Am Sonntag geht es zum absoluten Topspiel nach Weiden. Die Blue Devils konnten dank eines Siegs bei den Passau Black Hawks den Rosenheimern am Freitagabend die Tabellenführung nach nur einem Spieltag wieder abnehmen. rosenheim24.de berichtet auch am Sonntag natürlich wie gewohnt im Liveticker von der Partie.

Ein ausführlicher Spielbericht zum Spiel gegen Regensburg folgt am Samstagvormittag.

Eishockey im Liveticker: Starbulls Rosenheim - Eisbären Regensburg 4:5 (1:2 | 2:1 | 1:1 | 0:1)

Fazit zum dritten Drittel und zur Overtime: Die Siegesserie der Starbulls ist nach acht Spielen gerissen! Nach einem unfassbar spannenden Match legen sich die Starbulls schließlich in der Nachspielzeit selbst ein Ei. Ein eigentlich parierter Schuss springt von Mechels Schoner gegen einen Rosenheimer Verteidiger und über die Linie. Bitterer kann es eigentlich nicht laufen. Die Starbulls starteten schon zu Beginn des Schlussabschnitts denkbar schlecht und kassierten direkt den erneuten Rückstand durch Schwamberger. Zack Phillips, der heute eine starke Partie im Trikot der Starbulls zeigte, glich schließlich zum 4:4 aus und rettete seine Mannschaft so in die Overtime, wo der Schuss von Schwamberger letztlich unglücklich den Weg ins Netz hinter Andreas Mechel fand.

62. TOR für die Eisbären! Wie bitter ist das denn? Die Starbulls legen sich die Scheibe jetzt selbst rein. Mechel kann erst einen Schuss parieren, der Abpraller springt einem Rosenheimer an den Schlittschuh und von dort über die Linie. Das Tor wird Tomas Schwamberger gutgeschrieben. Damit ist das Spiel entschieden und die Eisbären sichern sich den Extrapunkt.

61. Tölzer mit dem ersten Abschluss der Verlängerung! Erst spitzelt er in der eigenen Zone gut die Scheibe vom Schläger des Gegners und leitet dann den Konter ein. Über Umwegen kommt der Rosenheimer Verteidiger wieder an die Scheibe und zieht ab – Berger aber ohne Probleme.

61. Minute: Die letzten maximal fünf Minuten laufen. Im Drei-gegen-Drei geht es jetzt um die Wurst!

60. Minute: Die Sirene beendet die reguläre Spielzeit im ROFA-Stadion. Beide Teams haben schon einen Punkt sicher, jetzt geht es in der Overtime noch um den Zusatzpunkt!

60. Es läuft die letzte Minute! Aktuell sieht es stark danach aus, als würden wir hier noch ein paar Minuten oben drauf bekommen.

59. Jetzt das Icing auf Seiten der Rosenheimer. Damit Bully vor dem Kasten von Mechel. Es bleiben noch 1:42 Minuten.

58. Edfelder ist wieder mit von der Partie, es sind noch knapp drei Minuten auf der Uhr – die Spannung steigt!

57. Die Rosenheimer verteidigen das jetzt clever und können sich regelmäßig befreien und durchwechseln, Regensburg zieht sogar das Icing in Überzahl. 44 Sekunden müssen die Starbulls noch überstehen.

56. Strafzeit gegen die Starbulls! Manuel Edfelder erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellens. Das ist jetzt ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt für ein Unterzahlspiel aus Sicht der Grün-Weißen.

53. Regensburg ist wieder komplett und es wird gleich nochmal gefährlich durch Krumpe, der aus zentraler Position abzieht, aber nicht genug Zug auf die Scheibe bringt.

53. Leinweber nimmt den Schuss vor Berger, zielt aber direkt auf den Oberkörper des Keepers, der die Scheibe erstmal sichert.

51. Strafzeit gegen die Eisbären! Richard Divis erhält zwei Minuten wegen Behinderung. Was ist jetzt im Powerplay drin für die Starbulls!

51. TOOOOR für die Starbulls! Was für ein Spiel! Erst verzieht Brandl noch mit dem Schlenzer, dann kommt Zack Phillips an die Scheibe und überlistet Berger im Regensburger Tor.

50. Und wieder zappelt das Rosenheimer Netz, diesmal aber zum Glück aus Starbulls-Sicht nur, weil Steffen Tölzer hinter der Linie liegt. An Einsatz mangelt es der Truppe von Headcoach John Sicinski am heutigen Abend auf jeden Fall nicht.

49. Slezak bekommt aus spitzem Winkel den Chance auf den Abpraller, aber Berger macht die kurze Ecke gut zu und gibt dem Rosenheimer keine Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen.

47. Nach zwei, drei strittigen Szenen der Schiedsrichter gibt es jetzt hämischen Applaus von den Rängen nach einer Entscheidung auf Icing gegen Regensburg.

45. Kolb ist zurück, die Starbulls sind wieder komplett.

45. Was für ein Safe von Mechel! Andrew Schembri ist nach einem Steilpass durch und versucht den Rosenheimer Keeper auszutanzen und anschließend die Scheibe mit einem Lupfer im kurzen Eck unterzubringen. Mechel riecht allerdings den Braten und zuckt mit dem rechten Bein nach oben und pariert!

43. Strafzeit gegen die Starbulls! Dominik Kolb erhält zwei Strafminuten wegen Kniechecks. Das Rosenheimer Publikum ist jetzt außer sich.

42. TOR für die Eisbären! Mechel hat die Scheibe eigentlich schon mit dem Schoner pariert, Tomas Schwamberger bleibt aber giftig und setzt zweimal nach, irgendwie bringt er die Scheibe über die Linie.

43. Inzwischen wurde die offizielle Zuschauerzahl bekanntgegeben. 773 Fans sehen heute das Spiel live im ROFA-Stadion. Damit sind es rund 200 Fans mehr als noch beim letzten Heimspiel gegen den SC Riessersee.

42. Vollmayer und Divis sind wieder zurück, es bleiben noch 52 Sekunden in Unterzahl für die Starbulls.

41. Strafzeit gegen die Starbulls! Dominik Daxlberger erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellens.

41. Minute: Die letzten 20 Minuten laufen, mit 3:3 und Vier-gegen-Vier auf dem Eis starten wir in das letzte Drittel.

In wenigen Minuten geht es dann in den Schlussabschnitt hier im ROFA-Stadion. Wir schauen derweil mal in die anderen Stadien, wo sich durchaus die ein oder andere Überraschung anbahnt.

  • EV Lindau Islanders 3:1 Deggendorfer SC (2. Drittelpause)
  • EHF Passau Black Hawks 3:3 Blue Devils Weiden (2. Drittel)
  • HC Landsberg Riverkings 1:12EC Peiting (2. Drittel)
  • SC Riessersee 4:1 EV Füssen (2. Drittel)

Fazit zum zweiten Drittel: In den zweiten 20 Minuten war hier einiges geboten. Zuerst ließ Max Brandl in der 23. Minute mit einem Traumtor zum zwischenzeitlichen 2:2 die Rosenheimer Fans jubeln, doch der Jubel verstummte schon bald wieder. Nur wenige Sekunden nach dem Ausgleich klingelte es auf der anderen Seite, als die Regensburger von der Hintermannschaft der Hausherren eingeladen wurden. Gajovsky stellte auf 3:2 aus Gästesicht. Die Domstädter revanchierten sich allerdings schon bald in Sachen Geschenke, als Torhüter Patrick Berger einen bereits parierten Schuss nicht sichern konnte und Zack Phillips nur noch einschieben musste. In der zweiten Hälfte des Mitteldrittels wurde es dann zunehmend hektischer und auch ruppiger. Kurz vor Ende des zweiten Abschnitts gingen Vollmayer und Divis noch auf die Strafbank, wir dürfen uns also auf ein spannendes letztes Drittel freuen!

40. Minute: Die Sirene beendet ein packendes zweites Spieldrittel hier in Rosenheim. Unterdessen diskutiert Steffen Tölzer auf dem Eis noch mit den Unparteiischen. Vermutlich geht es nochmal um die Strafzeiten wenige Sekunden zuvor.

40. Strafzeit gegen beide Teams! Maximilian Vollmayer und Richard Divis hatten offenbar direkt vor der Regensburger Bank eine kleine Meinungsverschiedenheit und gehen aufeinander los. 19 Sekunden vor Ende des ersten Drittels gehen daher beide für jeweils zwei Minuten wegen Stockchecks in die Kühlbox.

40. Die Regensburger jetzt nochmal mit der Schlussoffensive. Die Gäste spielen sich über eine Minute gut im Rosenheimer Drittel fest und kommen zweimal zum Abschluss, allerdings ohne große Gefahr.

38. Dominik Kolb packt den Hammer von der Blauen aus, die Scheibe zischt am rechten Pfosten vorbei und schlägt anschließend satt in der Bande hinter dem Tor ein.

37. Ein Konter der Starbulls findet seinen Abschluss in einem Handgelenkschuss von Leinweber, Berger pariert aber ohne Probleme.

35. Es geht hin und her, langweilig wird heute keinem der beiden Torhüter. Jetzt brennt es wieder vor dem Regensburger Kasten, nachdem sich Phillips zuvor stark die Scheibe erkämpft hat. Am Ende liegen insgesamt vier Spieler vor dem Tor von Berger, die Scheibe irgendwo darunter oder dazwischen, weshalb die Schiedsrichter erstmal unterbrechen.

33. Für Slezak scheint es allerdings weiterzugehen. Inzwischen steht der Offensivmann wieder an der Bande. Vor dem Rosenheimer Tor wird es derweil schon wieder gefährlich, aber einmal mehr ist Mechel zur Stelle und bereinigt die Situation. Ein packendes Spiel jetzt hier im zweiten Drittel!

32. Jetzt wird es hitzig! Direkt vor der Rosenheimer Kurve bleibt Slezak nach einem Zweikampf an der Bande liegen. Im Anschluss geraten wie bereits im ersten Abschnitt Curtis Leinweber und Jakob Weber aneinander. Die Referees unterbrechen die Partie, sprechen allerdings keine Strafzeiten aus – sehr zum Unmut der Rosenheimer Fans, die jetzt zum ersten Mal am heutigen Abend richtig laut werden.

31. TOOOR für die Starbulls! Jetzt verteilen auch die Regensburger hier ein paar Geschenke. Brandl legt die Scheibe in die Mitte, wo Phillips direkt vor Berger lauert. Der Regensburger Keeper hat die Scheibe eigentlich schon, kann sie allerdings nicht sichern. Phillips reagiert blitzschnell und schiebe den Puck über die Linie.

28. Und der nächste Bock der Starbulls. Diesmal spielt Krumpe in der eigenen Zone die Scheibe direkt auf die Schaufel des Gegners, der aber seinerseits davon offenbar derart überrascht ist, dass er das Spielgerät nicht kontrollieren kann.

26. Jetzt betteln die Starbulls fast schon um das vierte Gegentor. In der Verteidigung haben die Grün-Weißen in dieser Phase der Partie kaum Zugriff, die Regensburger sind immer einen Tick schneller. Wieder wird es zwei, drei Mal gefährlich vor Mechel, aber die Gäste schaffen es nicht, den Puck über die Linie zu drücken.

24. TOR für die Eisbären! Die Gäste haben direkt die passende Antwort parat – dank tatkräftiger Unterstützung der Rosenheimer Hintermannschaft. Die Starbulls schaffen es nicht, im Aufbau die Scheibe aus dem eigenen Drittel zu bringen und werden früh unter Druck gesetzt durch Divis, der auf Gajovsky ablegt. Der Regensburger Stürmer bleibt völlig frei vor Mechel ganz cool und kann den Rosenheimer Keeper sogar noch fragen, wo er denn die Scheibe gerne hin hätte.

23. TOOOOR für die Starbulls! Ein Supertor! Tölzer schlenzt nach einem Bully-Gewinn die Scheibe vor das Tor, Brandl nimmt den Puck aus der Luft und bringt ihn im langen Eck unter – keine Chance für Berger im Regensburger Kasten.

22. Regensburg zeigt auf jeden Fall, dass man den Vorsprung wenn möglich ausbauen möchte. Einen satten Schuss aus dem Halbfeld hat Mechel aber sicher.

21. Minute: Weiter geht‘s! Die Scheibe ist wieder im Spiel, können die Starbulls direkt ausgleichen?

Fazit zum ersten Drittel: Drei Tore im ersten Drittel, alle drei in Überzahl. Die Starbulls kamen gut in die Partie und konnten im Powerplay früh durch Kapitän Dominik Daxlberger in Führung gehen. In der 15. Minute kamen dann aber die Regensburger ihrerseits im Powerplay quasi aus dem Nichts zum Ausgleich. Die Oberpfälzer hielten anschließend den Druck hoch und nach einer Strafzeit gegen Tobias Draxinger kurz vor Schluss drehte Tomas Schwamberger mit seinem Treffer zum 2:1 aus Sicht der Domstädter die Partie.

20. Minute: Die Sirene beendet ein spannendes erstes Drittel hier im ROFA-Stadion.

20. TOR für die Eisbären! Wieder schlagen die Regensburger ausgerechnet in der Rosenheimer Paradedisziplin zu – dem Powerplay. Links wurde Schwamberger sträflich allein vor Mechel gelassen, der nur noch einschieben muss.

19. Strafzeit gegen die Starbulls! Tobias Draxinger muss zwei Minuten wegen Bandenchecks pausieren. Keresztury hat es bei dem Einsteigen des Rosenheimer Verteidigers offenbar am Arm erwischt, aktuell wird er auf der Bank behandelt.

19. Die Regensburger bleiben jetzt am Drücker, Andrew Schembri ist durch und zieht aus dem linken Halbfeld ab, aber kein Problem für Mechel.

15. TOR für die Eisbären! Jetzt ist es doch passiert. In Überzahl gelingt den Gästen der Ausgleich durch Gajovsky, nachdem er zuvor gut von Richard Divis in Szene gesetzt wurde. Vollmayer damit wieder zurück und die Starbulls komplett.

15. Leinweber und Weber sind wieder zurück auf dem Eis. Nur wenige Sekunden zuvor wäre den Rosenheimern fast der Shorthander gelungen, nachdem sich Phillips und Leinweber gut durchgesetzt haben. Jetzt gilt es noch knapp anderthalb Minuten in Unterzahl zu überstehen aus Sicht der Starbulls.

14. Strafzeit gegen die Starbulls! Maximilian Vollmayer muss für zwei Minuten wegen Haltens in die Kühlbox. Damit jetzt für gut 30 Sekunden drei Rosenheimer gegen vier Regensburger.

13. Richard Divis mit einem kleinen Nadelstich für die Domstädter. Er zieht von links gut nach innen vor Mechel, kann den Rosenheimer Keeper allerdings nicht überlisten.

13. Strafzeit gegen beide Teams! Bei den Starbulls trifft es Curtis Leinweber wegen Haltens, bei den Gästen muss Jakob Weber für zwei Minuten wegen übertriebener Härte auf die Strafbank. Damit geht es jetzt erstmal im Vier-gegen-Vier weiter.

12. … oder auch nicht! Im Mitteldrittel ist die Scheibe sofort wieder weg und der Offensiv-Express der Starbulls rollt sofort wieder. Schmidpeter trifft im Anschluss aus extrem spitzen Winkel nur den Pfosten.

12. Wieder Höller! Diesmal lauert er direkt vor dem gegnerischen Kasten, kann die Scheibe aber nicht entscheidend abfälschen, so kann sich Regensburg jetzt erstmal befreien und kurz durchatmen…

11. Die Starbulls halten den Druck jetzt hoch. Edfelder legt links ab auf Höller, der verfehlt aber das Gehäuse von Berger deutlich.

9. Regensburg ist wieder komplett und direkt gibt es zwei Riesenchancen für die Grün-Weißen! Zuerst bringt Curtis Leinweber die Scheibe aus nächster Nähe nicht über die Linie, im Nachschuss scheitert dann auch Phillips. Die Eisbären können die Situation erstmal nur mit einem unerlaubten Weitschuss bereinigen.

9. Diesmal kommen die Starbulls nicht so gut in ihre Formation wie noch wenige Minuten zuvor. Die Regensburger verteidigen das jetzt gut. Vollmayer nimmt den Schuss aus zentraler Position von der blauen Linie, aber Berger sicher. Zehn Sekunden bleiben noch in Überzahl.

7. Strafzeit gegen die Eisbären! Und gleich die nächste Möglichkeit für die Starbulls, in Überzahl nachzulegen. Diesmal trifft es Wagner – erneut wegen Beinstellens.

6. TOOOR für die Starbulls! Das ging wieder mal richtig Flott in Überzahl. Zack Phillips und Alex Höller bereiten gut vor für Dominik Daxlberger, der souverän zum 1:0 für die Gastgeber einnetzt.

6. Strafzeit gegen die Eisbären! Kolb hat sich über die rechte Seite gut durchgesetzt und kann letztlich nur durch ein Beinstellen gestoppt werden. Xaver Tippmann war der Übeltäter, der den Starbulls jetzt das Powerplay ermöglicht.

5. Ein katastrophaler Fehlpass von Tobias Draxinger im Spielaufbau bringt die Rosenheimer in Bedrängnis. Die Eisbären werden aber sofort unter Druck gesetzt, so kommt kein gefährlicher Abschluss dabei raus.

4. Guter Scheibengewinn in der neutralen Zone durch die Rosenheimer. Auf rechts ist Edfelder völlig frei, er bekommt den Puck und zieht dann aus dem Halbfeld ab – Berger kann den Schuss aber problemlos entschärfen.

2. Und direkt das erste Icing der Starbulls. Aber im Anschluss können sie die Scheibe behaupten und sich erstmal im gegnerischen Drittel festspielen – jedoch noch ohne Abschluss.

1. Spielminute: Der Puck ist eingeworfen, das Spiel läuft!

Vor dem Spiel: In wenigen Augenblicken geht‘s hier los. Auch die Ränge sind inzwischen etwas voller geworden, auch aus Regensburg sind eine Handvoll Fans mit dabei.
Hier noch kurz die Starting-Six beider Teams:
Starting-Six Starbulls Rosenheim: Mechel – Krumpe, Vollmayer – Edfelder, Daxlberger, Höller
Starting-Six Eisbären Regensburg: Berger – Schwamberger, Heider – Divis, Gulda, Gajovsky

Vor dem Spiel: Vor dem Spiel gab es noch großes Rätselraten rund um Peter Flache. John Sicinski vermutete, dass der Routinier in den Reihen der Domstädter eventuell auflaufen könnte, inzwischen ist klar: Flache ist bei den Eisbären heute nicht mit dabei.

Vor dem Spiel: Die Vorzeichen stehen eigentlich klar für die Starbulls. Der neunte Sieg in Folge könnte es heute für die Grün-Weißen werden. Aber auch die Eisbären reisen mit vier gewonnenen Spielen im Rücken an. Irgendeine Serie wird heute Abend also reißen. Wird es die Mini-Serie der Domstädter oder die doch schon beachtliche Serie der Rosenheimer?

Vor dem Spiel: Die Starbulls starten mit dem Heimspiel gegen Regensburg heute in das Spitzenspiel-Wochenende. Am Sonntag folgt dann ein „Sechs-Punkte-Spiel“ bei den aktuell Zweitplatzierten Blue Devils in Weiden. Ob die Rosenheimer dann auch übermorgen noch als Spitzenreiter in die Oberpfalz reisen, wird sich allerdings zeigen. Mit einem Sieg heute Abend würde man die Tabellenspitze auf jeden Fall verteidigen.

Vor dem Spiel: Einen schönen guten Abend aus dem Rosenheimer ROFA-Stadion. Freitagabend, kurz nach 19 Uhr: Zeit für Eishockey in Rosenheim! Die Starbulls empfangen heute die Eisbären aus Regensburg. Aktuell sind beide Teams noch beim Aufwärmen, in gut 20 Minuten geht‘s dann los.

Eishockey Oberliga Süd: Die Aufstellung beider Teams

Rosenheim: 50 Mechel, 67 Kolarz – 8 Draxinger, 13 Tölzer, 28 Kolb, 22 Biberger, 55 Krumpe, 98 Vollmayer – 6 Edfelder, 7 Phillips, 11 Leinweber, 17 Daxlberger, 20 Heidenreich, 21 Höller, 24 Brandl, 26 Bosecker, 37 Schmidpeter, 41 Snetsinger, 71 Cornett, 81 Slezak
Regensburg: 1 Holmgren, 31 Berger – 25 Gulda, 28 Schiller, 43 Tippmann, 55 Weber, 77 Heider, 78 Schütz – 5 Schmidt, 8 Stöhr, 9 Divis, 10 Schwamberger, 21 Keresztury, 24 Heger, 26 Wagner, 66 Kroschinski, 69 Gajovsky, 72 Bühler, 74 Schembri

Vorbericht

Es war ein hartes Stück Arbeit am vergangenen Sonntag (12. Dezember) beim Auswärtsspiel in Lindau. Wie bereits im ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison mit den Islanders taten sich die Männer von Headcoach John Sicinski lange Zeit schwer und lagen zwischenzeitlich sogar zurück, ehe ein furioser Schlussabschnitt doch noch die drei Punkte rettete.

Acht Siege in Folge stehen bei den Starbulls jetzt zu Buche und dank des Patzers der Blue Devils Weiden beim Deggendorfer SC kletterten die Rosenheimer erstmals in dieser Saison an die Tabellenspitze der Eishockey Oberliga Süd. Die Oberpfälzer hatten seit dem zweiten Spieltag den Platz an der Sonne quasi gepachtet, mussten jedoch in den letzten acht Spielen insgesamt fünf Punkte abgeben und damit die Grün-Weißen vorbeiziehen lassen.

Aber auch die Mannschaft aus der Domstadt hat in den letzten Spielen einen Lauf. Vier Siege mit einem Torverhältnis von 25:6 lassen aufhorchen. Allerdings muss man diese blanken Zahlen auch in Relation setzen – waren mit Lindau, Landsberg, Füssen und Riessersee alle vier Gegner unter den letzten fünf Teams der Tabelle.

Vor dieser kleinen Serie setzte es gegen die besser platzierten Teams aus Weiden und Memmingen jeweils Niederlagen mit sechs Gegentoren. „Die Eisbären haben ein paar Spieler nach Verletzungen wieder zurückbekommen und ich glaube auch, dass Peter Flache gegen uns das erste Mal wieder spielt“, vermutet Starbulls-Coach John Sicinski. Ob der Routinier in den Reihen der Regensburger tatsächlich im Kader stehen wird, wird sich erst kurz vor Spielbeginn zeigen.

rosenheim24.de berichtet wie gewohnt ab 19.30 Uhr im Liveticker von der Partie.

aic

Kommentare