Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BEI DER SICHTUNG IN MARKKLEEBERG

Lisa Köstle mit starken Finalläufen für die Wildwasser-WM nominiert

Die Inzellerin Lisa Köstle, die für den Kajak-Klub Rosenheim startet, hat sich beim Ausscheidungsrennen in Markkleeberg für die Weltmeisterschaften in Bratislava Ende September qualifiziert.
+
Die Inzellerin Lisa Köstle, die für den Kajak-Klub Rosenheim startet, hat sich beim Ausscheidungsrennen in Markkleeberg für die Weltmeisterschaften in Bratislava Ende September qualifiziert.

Großer Erfolg für Lisa Köstle: Die Inzellerin vom Kajak-Klub Rosenheim hat sich für die Weltmeisterschaften im Kanu-Wildwasserrennsport qualifiziert. Köstle lieferte beim Sichtungslehrgang in Markkleeberg herausragende Leistungen ab.

Markkleeberg – Lisa Köstle hat sich für die Weltmeisterschaften im Wildwasserkanu qualifiziert. Der Sichtungslehrgang mit Leistungsabfrage der deutschen Nationalmannschaft im Kanu-Wildwasserrennsport ist mit der Maßgabe, die Startplätze für die Weltmeisterschaften in Bratislava auszufahren, ausgetragen worden. Die Wettkämpfe wurden im Kanu-Park Markkleeberg ausgetragen, der neben dem Augsburger Eiskanal die zweite weltcup-taugliche künstliche Wildwasseranlage in Deutschland ist.

Herausragende Finalläufe von Köstle

Aus zwei Vorläufen setzte sich das Finale letztlich aus sieben Damen zusammen. Die beiden Erstplatzierten im Finale wurden direkt für die Sprint-Weltmeisterschaften nominiert, weitere Startplätze wurden durch den Trainerrat bestimmt. Christina Massini aus Fulda und Lisa Köstle aus Inzell, die für den Kajak Klub Rosenheim startet, qualifizierten sich durch jeweils herausragende Finalläufen für die Titelkämpfe Ende September in Bratislava, Jil-Sophie Eckert wurde als Dritte nominiert. Maria Weber aus Rosenheim schied nach den Vorläufen aus.

U23-WM für Köstle und Weber

Für Köstle und Weber stehen nun zunächst vom 25. bis 29. August die U23-Europameisterschaften in Solkan auf dem Programm. Die Sprint-Weltmeisterschaften in Bratislava finden vom 21. bis 26. September statt.

Kommentare