ALLES REINE SPEKULATION

Ligapokal soll bleiben: Erschwerte Planung für Fußball-Spielleiter

Andreas Mayländer, Spielleiter der Bayernliga Süd: „Zurzeit ist alles recht schwierig,
+
Andreas Mayländer, Spielleiter der Bayernliga Süd: „Zurzeit ist alles recht schwierig,

In den bayerischen Fußball-Amateurligen befinden sich die Vereine noch mitten in der Saison, die im Sommer 2019 begonnen hat und mittlerweile 2019/21 genannt wird. Ob und wie die Saison fertiggespielt wird, ist derzeit die Frage, die sich alle Beteiligten stellen.

Rosenheim/Mühldorf – Einen großen Einfluss wann die Saison weitergeht haben die Verantwortlichen vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) aktuell auch nicht, da auch diese nicht wirklich planen können, bevor feste Daten von der Regierung bekannt gegeben werden.

Warten bis die Regierung eine Freigabe erzteilt

Noch steht der gleiche Plan, dass Meisterschaft und Ligapokal fertiggespielt werden. „Ich muss warten, bis die Regierung etwas freigibt. Bevor in dieser Hinsicht nichts feststeht, kann ich auch nichts planen“, so Hans Mayer, Kreisspielleiter Inn/Salzach, im Gespräch mit der OVB-Sportredaktion. „Alles was ich jetzt planen würde, wäre reine Spekulation, und das bringt mich auch nicht weiter“, fügt er hinzu.

„Zurzeit ist alles recht schwierig“

Ähnlicher Meinung ist auch Andreas Mayländer, Spielleiter der Bayernliga Süd: „Zurzeit ist alles recht schwierig, da wir davon abhängig sind, was die Staatsregierung entscheidet. Aktuell hängen wir da schon ein wenig in der Luft“, gibt der Teisendorfer zu.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

„Etwas Konkretes kann ich noch nicht sagen. Natürlich habe ich verschiedene Pläne, aber ohne ein festes Anfangsdatum ist alles nur Mutmaßung und Spekulation“, erklärt er. „Im Groben kann ich sagen: Wenn es möglich ist, den Spielbetrieb bis Ende März wieder aufzunehmen, bleibt der Plan, sowohl die Meisterschaft als auch den Ligapokal durchzuziehen, bestehen. Wenn erst später gestartet werden kann, müssen wir uns natürlich etwas überlegen. Dazu kann aber vor einem festen Starttermin nichts festgelegt werden“, sagt Mayländer.

Es wird sicher die eine oder andere englische Woche geben

„Es wird sicher die eine oder andere englische Woche geben. Das ist aber bei allen Mannschaften unterschiedlich. Manche haben überhaupt kein ausstehendes Nachholspiel mehr, andere müssen noch drei oder vier Partien nachholen“, beschreibt Mayer die Anstrengung, die auf die Spieler und Mannschaften zukommen wird. Auch er ist davon überzeugt, dass der Ligapokal wie geplant durchgeführt werden kann. „Ob man den Modus noch einmal modifizieren muss, hängt davon ab, wie lange sich der Starttermin noch herauszögern wird. Im Normalfall sollte der Ligapokal aber fertiggespielt werden“, so der Spielleiter aus Petting.

Zwei Wochen für Vorbereitung

Sobald von der Staatsregierung ein fester Zeitpunkt festgelegt wird, ab dem der Trainings- und auch Spielbetrieb im Amateurfußball wieder aufgenommen werden darf, wird es relativ zügig gehen. „Im Sommer haben die Vereine nach der Freigabe noch vier Wochen Zeit gehabt, um sich auf den Pflichtspielbetrieb vorzubereiten. Da wir diese Situation jetzt schon kennen und es auch komplizierter wird, je länger man wartet, wird den Vereinen diesmal keine lange Vorbereitungszeit gegeben“, erklärt Mayer, und sagt: „Wir rechnen diesmal mit zwei Wochen.“

Kommentare