Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beim Weltcup in Lyon

„Liebesgeschichte zwischen Dalera und mir“: Tolles Comeback von Jessica von Bredow-Werndl

Doppelsieg für Jessica von Bredow-Werndl beim Weltcup in Lyon sowie Platz eins und zwei für das Geschwisterpaar Benjamin Werndl und Jessica von Bredow-Werndl. im Grand Prix.
+
Doppelsieg für Jessica von Bredow-Werndl beim Weltcup in Lyon sowie Platz eins und zwei für das Geschwisterpaar Benjamin Werndl und Jessica von Bredow-Werndl im Grand Prix.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    VonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Als wäre sie nie weg gewesen: Jessica von Bredow-Werndl aus Aubenhausen feierte beim Weltcup in Lyon ein sensationelles Comeback mit einer neuen Kür. Auch ihr Bruder Benjamin glänzte mit tollen Ergebnissen.

Lyon/Aubenhausen – Was für ein Comeback von Doppel-Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl! Als wäre sie nie weg gewesen, hat die Dressurreiterin aus Aubenhausen nach sechsmonatiger Babypause einen Doppelsieg beim Weltcup in Lyon gelandet.

„So glücklich zurück zu sein“

Jessica von Bredow-Werndl holte sich einen Tag nach ihrem Triumph im Grand Prix, bei dem ihr Bruder Benjamin den 2. Platz belegte, auch den Sieg in der Kür. Nach ihrer halbjährigen Pause und der Geburt ihres zweiten Kindes im August erreichte die 36 Jahre alte Doppel-Olympiasiegerin im Sattel ihrer Stute Dalera ein starkes Ergebnis von 90,140 Prozent. Sie sei „so, so, so glücklich, zurück zu sein“, hatte sie bereits nach Platz eins im Grand Prix auf ihrem Instagram-Account geschrieben.

Fast der komplette deutsche Triumph

Auf den zweiten Platz in der Kür ritt Isabell Werth aus Rheinberg mit Emilio (87,945 Prozent). Der drittplatzierte Schwede Patrik Kittel (84,630) verhinderte auf Touchdown einen kompletten deutschen Triumph. Er verwies Benjamin Werndl, mit Famoso (82,775) auf Rang vier.

In eine eigene Welt eintauchen

„Die Kürpremiere ist geglückt und das Feedback überwältigend. 1000 Dank für all eure lieben Nachrichten und Worte. Zu dieser Kür zu tanzen, fühlt sich an, als würden wir in eine eigene Welt eintauchen. In eine Liebesgeschichte zwischen Dalera und mir, die in Frankreich spielt“, schrieb Jessica von Bredow-Werndl auf ihrem Instagram-Kanal.

„Während meiner Schwangerschaft habe ich an der neuen Kür getüftelt. Ich hatte mir die Messlatte mit meiner LaLaLand-Kür selbst schon sehr hoch gesetzt und ich glaube, Nicole Pendzich ist fast an meiner Akribie verzweifelt.

Kommentare