Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Letzte Pokal-Veranstaltung der Saison

Letzter Lauf zum Inn-Chiemgau-Pokal: Welche Fahrer beim Slalom in Erlstätt siegten

Fabio Pellkofer flitzt gekonnt durch die Pylonen.
+
Fabio Pellkofer flitzt gekonnt durch die Pylonen.

Nochmal alles geben für die Punkte hieß es für die Kartslalom-Fahrer der regionalen Vereine bei der letzten Veranstaltung zum Inn-Chiemgau-Pokal. Während es für den MSC Priental etwas zu feiern gab, haben in Erlstätt hauptsächlich die Fahrer eines anderen Vereins triumphiert.

Erlstätt – Auf dem Gelände der Firma Gienger in Erlstätt hat die letzte Kartslalom-Veranstaltung der Saison 2022 zum Inn-Chiemgau-Pokal stattgefunden. Als Doppelveranstaltung angelegt, wurde der erste Lauf als fünfter und letzter Wertungslauf zur Südbayerischen ADAC Meisterschaft am 23./24. Juli beim RT Königsbrunn gewertet. Im zweiten Lauf sammelten die 62 Starter dann noch einmal Punkte für die Gesamtwertung zur Inn-Chiemgau-Runde.

Bei trockenem Wetter mit milden Temperaturen konnten alle Klassen mit Slicks auf den mit 4-Takt-Motoren und 6,5 PS starken Karts durch die abwechslungsreiche Strecke fahren. Parcoursaufgaben wie Schikane, Kreuz, Achter, Spurgassen und Schweizer Slalom wurden in zwei verschiedenen Parcours gefahren und verlangten volle Konzentration und Kraft von den jungen Teilnehmern.

Priental qualifiziert sich für Mannschafts-Meisterschaft

Die Starter zur Südbayerischen ADAC Meisterschaft sind bekannt. Zu den besten Startern aus den bayerischen Regionen Süd, Ost, Süd/Ost und West haben sich vom MSC Priental die Fahrer Aurelio Pellkofer, Felix Chemnitz und Lenard Sach qualifiziert. Ebenso sicherte sich der MSC Priental die Teilnahme zur Südbayerischen ADAC Mannschafts-Meisterschaft am 31. Juli beim MSC Marktoberdorf.

Wasserburger-Dreifachsieg

Im ersten Lauf standen in der Klasse 1 mit Noah Bieler Jonas Bayer und Louis Nerbl drei Fahrer des MC Wasserburg auf dem Siegerpodest. Der Rimstinger Korbinian Kuhnlein, Beneditkt Hofbauer aus Prien, Aaron Schönberger und Linus Bodler aus Rimsting (alle MSC Priental) holten sich die Plätze 11, 13, 14 und 16.

Den Sieg in Klasse 2 holte sich Adrian Wegner (MC Wasserburg), auf den zweiten Platz fuhr Valentin Wieser (AMC Bad Aibling) vor Moritz Giebel (MC Wasserburg) auf Platz drei. Vom MSC Priental fuhren Aurelio Pellkofer auf Platz vier und Fabio Pellkofer aus Frasdorf auf Platz 13.

Aibling besetzt das Podest in der Klasse 4

Klasse 3 gewann Niko Kerschagl (MC Wasserburg) vor seinem Teamkollegen Luis Herrmann auf Platz zwei und Kilian Weiss (AMC Bad Aibling) auf dem dritten Platz. Samuel Rey aus Prien und Julian Vogenauer aus Frasdorf (beide MSC Priental) landeten auf den Plätzen elf und zwölf.

Lesen sie auch: Simon Rechenmacher (13): Geschockt vom Tod seines Starbulls-Trainers, trotzdem Kart-Champ

In Klasse 4 beherrschten die Fahrer des AMC Bad Aibling, mit Andreas Weiss vor Christian Ernst auf Platz zwei und Max Friedrich auf dem dritten Platz, das Siegertreppchen. Daniel Dettendorfer (MSC Priental) aus Egstätt fuhr auf Platz elf.

Wasserburg dominiert Klasse 5

Den Sieg in Klasse 5 holte sich Fabian Traunsteiner, vor Bastian Bodmeier und Timo Kerschagl (alle MC Wasserburg). Nils Rost vom MSC Priental fuhr knapp am Stockerl vorbei auf den vierten Platz.

Klasse 6 gewann Sara Hundseder (MC Wasserburg) vor Jonas Kitzig (AMC Bad Aibling) auf Platz zwei.

Klasse 1 weiter in Wasserburger Hand

Im zweiten Lauf der Klasse 1 siegten erneut drei Fahrer des MC Wasserburg: Louis Nerbl vor Jonas Bayer und Paul Quer auf den Plätzen zwei und drei. Korbinian Kuhnlein holte sich den neunten Platz, Benedikt Hofbauer fuhr auf Platz 13 und Linus Bodler auf 15 (alle MSC Priental).

Lesen Sie auch: Den Heimvorteil genutzt: MC Wasserburg dominiert Jugendkartslalom auf eigenem Gelände

In der Klasse 2 holte sich Adrian Wegner (MC Wasserburg) den Sieg, gefolgt von Teamkollege Moritz Giebel auf Platz 2 und Steffen Lang (AMC Bad Aibling) auf dem dritten Platz. Die beiden MSC Prientaler Aurelio und Fabio Pellkofer fuhren auf die Plätze acht und zwölf.

Zwei Aiblinger auf dem Treppchen

Niko Kerschagl (MC Wasserburg) siegte in der Klasse 3 vor Kilian Weiss und Jonas Leicht (beide AMC Bad Aibling). Samuel Rey sicherte sich Platz neun vor Julian Vogenauer auf dem zwölften Platz (beide MSC Priental).

Klasse 4 gewann Andreas Weiss vor Corinna Frerichs auf dem zweiten Platz und Jakob Tomczyk auf Platz drei (alle AMC Bad Aibling). Daniel Dettendorfer holte sich Platz neun.

In der Klasse 5 holte sich Bastian Bodmeier den Sieg vor Timo Kerschagl (beide MC Wasserburg). Auf den dritten Platz fuhr Lenard Sach (MSC Priental), gefolgt von Teamkollegen Nils Rost auf Platz fünf.

In Klasse 6 stand Sara Hundseder (MC Wasserburg) vor Jonas Kitzig (AMC Bad Aibling) auf dem Podest ganz oben.re

Mehr zum Thema

Kommentare