Das letzte Heimspiel in der Hinrunde

Laura Hebecker (links) will mit Wasserburgs Damen im letzten Heimspiel der Hinrunde einen Sieg landen. Hörndl

Wasserburg – Im letzten Spiel der Hinrunde empfangen die Basketball-Damen des TSV 1880 Wasserburg den BC pharmaserv Marburg.

Am Samstagabend um 19 Uhr wollen die Gastgeberinnen in der Badria-Halle die Hinrunde mit einem Sieg abschließen und können dafür jede Unterstützung gebrauchen.

Wasserburg steht weiterhin auf Rang drei der Tabelle, Marburg hingegen belegt den achten Tabellenplatz, musste aber in den vergangenen Wochen einige Ausfälle kompensieren. Mit Marie Bertholdt und Alexandria Kiss-Rusk sind gleich zwei Spielerinnen auf der Centerposition ausgefallen, was nur schwer zu kompensieren war. Deshalb ist Katleen Yohn zurückgekehrt – dem ein oder anderen vielleicht keine Unbekannte, schließlich hat sie davor schon einige Jahre in Marburg gespielt.

Auffälligste Akteurinnen der Marburger sind derzeit mit 14,3 Punkten pro Partie Alexandra Wilke, unterstützt von Tonisha Baker mit durchschnittlich 14,0 Zählern. Beste Rebounderin der Marburgerinnen ist zur Zeit ebenfalls Tonisha Baker mit im Schnitt 4,0 Rebounds. Knapp hinter ihr stehen mit 3,9 Rebounds Stephanie Wagner und mit 3,7 Abprallern Theresa Simon.

„Marburg und wir spielen beide ähnlichen Basketball. Beide Teams wollen schnell spielen, aber auch von der Struktur im Set-Play sind wir sehr ähnlich. Lediglich in der Defense gibt es einige Unterschiede. Auch wenn Marburg derzeit nur auf Rang acht steht, ist die Mannschaft auf keinen Fall zu unterschätzen. Durch den Ausfall von Bertholdt und Kiss-Rusk treten andere Spielerinnen hervor und übernehmen mehr Verantwortung. Wir müssen am Samstag alles geben, vor allem unseren Größenvorteil ausnutzen und dürfen Marburg keine einfachen Körbe erlauben“, so Trainerin Sidney Parsons. Am Bosch-Sponsorentag hoffen die Innstädterinnen auf zahlreiche Unterstützung in der Halle. Zudem werden beim „LikeABosch“-Gewinnspiel ein paar Preise verlost, unter anderem ein Edelstahl-Kaffeevollautomat und ein Akkuschrauber. Nach Marburg wartet nur noch ein Gegner vor der Weihnachtspause. Am Freitag, 20. Dezember, geht es zu Hause gegen den TK Hannover bereits los mit der Rückrunde. Aber jetzt steht erst einmal Marburg vor der Tür. ms

Kommentare