Leo Kühl holt Gold- und Silbermedaille: Mühldorfer Nachwuchsturner räumt ab

Leo Kühl gewann bei der deutschen Meisterschaft die Silbermedaille.
+
Leo Kühl gewann bei der deutschen Meisterschaft die Silbermedaille.

Der deutsche Turnnachwuchs hat die besondere Herausforderung einer nationalen Jugendmeisterschaft samt Deutschlandpokal unter den der Corona-Pandemie geschuldeten Bedingungen gemeistert. Dabei räumte Leo Kühl vom TSV Mühldorf richtig ab und holte bei der deutschen Meisterschaft die Silbermedaille.

Wetzgau – Der deutsche Turnnachwuchs hat die besondere Herausforderung einer nationalen Jugendmeisterschaft samt Deutschlandpokal unter den der Corona-Pandemie geschuldeten Bedingungen gemeistert. Dabei räumte Leo Kühl vom TSV Mühldorf richtig ab und holte bei der deutschen Meisterschaft die Silbermedaille. In der Teamwertung sicherte er sich den Sieg des Deutschland-Pokals. Der Ausrichter TV Wetzgau hatte alles sehr gut organisiert, Turner und Trainer zeigten sich im Umgang mit den Bestimmungen ebenso diszipliniert wie die Kampfrichter und die Wettkampfleitung. Das Hygienekonzept, bei dem die Kunstturner der Altersklassen 9/10 bis 17/18 bei ihren Wettkämpfen ohne Zuschauer auskommen mussten, wurde zu 100 Prozent umgesetzt.

Leistungen litten offenbar nicht unter erschwerten Trainingsbedingungen

Die Leistungen der bayerischen Turner litten darunter offenbar nicht, obwohl das Training durch die Einschränkungen für alle Athleten zwischenzeitlich schwierig geworden war. Leo Kühl, der von seinem Trainer Werner Klöpper betreut wurde, startete in der Altersklasse 15/16 bei der Deutschen Meisterschaft, die eigentlich in der ersten Jahreshälfte stattgefunden hätte.

Leo Kühl überraschte sowohl im Einzel- als auch im Mannschaftswettkampf

Am ersten Wettkampftag wurde der Pflichtwettkampf an sechs Geräten ausgetragen. Mit anfänglichen Problemen in den Wettkampf hinein zu kommen, verlief das weitere Pflichtprogramm für Leo Kühl recht ordentlich. Der 2. Wettkampftag galt dem Kürprogramm. Die erbrachten Leistungen zählten sowohl für das Einzelergebnis als auch für das Mannschaftsergebnis. Leo Kühl verbesserte sich von Platz elf nach der Pflicht auf den hervorragenden 7. Platz im Mehrkampf.

Im Mannschaftswettkampf war das Turn- Team Bayern nicht zu schlagen. Valentin Zapf, Felix Kriedemann, Alexander Kunz und Leo Kühl gewannen die Goldmedaille und zugleich den wohlverdienten Deutschland- Pokal.

Am Sonntag wurde abschließend das Gerätefinale bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft ausgetragen. Leo Kühl hatte sich durch seine herausragenden Leistungen im Pflicht- und Kürprogramm für das Ringefinale qualifizieren können. Er zeigte eine fehlerfreie Kürübung und holte sich völlig überraschend die Silbermedaille.

Kommentare