Leidenszeit bei Wacker hält an

Heimstetten – Der SV Wacker Burghausen konnte auch am 21.

Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern den Bock nicht umstoßen und wartet nach dem 2:2 am Freitagabend beim SV Heimstetten seit neun Spieltagen auf einen Dreier. Die Relegationszone ist vor dem letzten Spiel des Jahres am Freitag gegen Schalding nur noch einen Punkt entfernt. Sammy Ammari und Felix Bachschmid trafen für Burghausen.

„In den ersten zehn Minuten haben wir sehr schlecht gespielt und sind dann auch gleich in Rückstand geraten. Danach hat die Mannschaft den Kopf hochgenommen, das war nach unserer Niederlagenserie nicht selbstverständlich“, befand Wacker-Coach Ronald Schmidt. „Wir haben bis zur Halbzeit wirklich gut gespielt und wollten nach der Pause so weitermachen. Aber dann muss man auch die Zweikämpfe im Mittelfeld gewinnen. Wir haben es deswegen nicht mehr geschafft, noch einmal in Führung zu gehen. Wir hatten zwar noch einige Kopfballchancen, aber am Ende hat es wieder nicht gereicht.“

SV Wacker Burghausen:Weber, Aigner, Mazagg, Hingerl, Philipp Maier, Stingl (ab 46. Mankowski), Lange (ab 69. Brahim), Subasic, Ade, Bachschmid (ab 85. Winklbauer), Ammari.

Schiedsrichter:Angelika Söder (Ochenbruck).

Zuschauer:250.

Tore:1:0 Riglewski (10., Foulelfmeter), 1:1 Ammari (32.), 1:2 Bachschmid (38.), 2:2 Cavadias (47.). mb

Kommentare