Leichte Aufgabe für Kolbermoor

Michael Silhak wird dem SB DJK Rosenheim am Sonntag vermutlich nicht zur Verfügung stehen. Erlich

Kolbermoor/Rosenheim – Aufgrund diverser Turniere, an denen Akteure aus der Region teilnehmen, hat sich ein Teil der heimischen Vereine eine kleine Verschnaufpause verdient.

Der Spitzenreiter der dritten Bundesliga, die Damen des SV-DJK Kolbermoor, steht am morgigen Samstag vor einer papiermäßig leichten Aufgabe. Zu Gast wird nämlich ab 13 Uhr der TuS Fürstenfeldbruck sein. Die Gäste haben zuletzt mit einem 5:5 gegen die TTG Süßen aufhorchen lassen. Trainer Boris Pranjkovic sieht dieser Begegnung diesmal aber sehr optimistisch entgegen. „Wir müssen zwar auf Naomi Pranjkovic verzichten, da sie bei den bayerischen Meisterschaften in Ansbach spielt. Allerdings wird uns Krisztina Toth und auch Ugne Baskytyte zur Verfügung stehen. Ich denke schon, dass wir dieses Spiel relativ gut über die Bühne bringen“.

Ganz anders sieht die Lage bei den Verbandsoberligaherren des SB DJK Rosenheim aus. Der Tabellenletzte will am Sonntag beim TV Dillingen die vermutliche Niederlage in erträglichen Grenzen halten. Die Gastgeber spielen um die Meisterschaft mit und zudem wird der SBR ersatzgeschwächt an den Start gehen müssen. Kapitän Wolfgang Hundhammer: „Dillingen wird zu Hause sicherlich mit einer sehr starken Mannschaft antreten, da sie die Tabellenführung übernehmen wollen. Bei uns dürfte voraussichtlich Michael Silhak fehlen. Hinzu kommen Yannick Dütsch und Maximilian Loof, die für die bayerischen Meisterschaften nominiert wurden“.

Kolbermoors Verbandsoberligadamen absolvieren morgen ab 18 Uhr ihre letzte Vorrundenpartie. Sie wird allerdings zur Mammutaufgabe werden, stellt sich doch Tabellenführer ESV München-Freimann vor. eg

Kommentare