Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ÜBER 1500 METER

Schonungslos schnell: Hanna Bruckmayer vom TSV Mühldorf ist bayerische Vizemeisterin

Hanna Bruckmayer (Mitte) vom TSV Mühldorf wurde bayerische Vize-Meisterin der Frauen über 1500 Meter.
+
Hanna Bruckmayer (Mitte) vom TSV Mühldorf wurde bayerische Vize-Meisterin der Frauen über 1500 Meter.
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Mit einer Silbermedaille und drei Spitzenplätzen glänzten die Landkreis-Leichtathleten bei den bayerischen Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 in Erding.

Landkreis – Wie immer und schon fast sensationell schnell unterwegs war bei den bayerischen Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 auf der beliebten blauen Tartanbahn im Erdinger Sepp-Brenninger-Stadion auch Hanna Bruckmayer. Der Schützling von Trainer Hubert Hornung startete im 1500 Meter-Rennen der Frauen – und dies mit größtem Erfolg.

8,24 Sekunden war sie schneller als je zuvor

Im Trikot des TSV Mühldorf zeigte sie eine gelungene Taktik, aber blieb dennoch schonungslos schnell im Tempo. Dies wurde am Ende auch redlich belohnt: Mit klangvollen 4:26,31 Minuten spurtete die 20-Jährige überaus verdient zum bayerischen Vize-Titel und musste sich nur der favorisierten Kerstin Hirscher von der LG Regensburg mit 4:24,40 Minuten (1.) knapp geschlagen geben. Wie schnell Bruckmayer in der Herzogstadt unterwegs war, zeigt ein Blick auf ihre persönliche Bestzeit: Um stolze 8,24 Sekunden war sie schneller als je zuvor.

Magdalena Mayerhofer undankbare Vierte

Ein absolutes Mammutprogramm absolvierte in Erding Magdalena Mayerhofer vom TSV Mühldorf. Bereits am ersten Tag bestritt sie ihre Spezialstrecke über 3000 Meter der weiblichen Jugend U18. Eisern arbeitete sie sich über die siebeneinhalb Runden lange Distanz und hatte am Ende ein wenig Pech.

Trotz schneller 10:31,34 Minuten wurde sie diesmal in der starken Konkurrenz als beste Oberbayerin undankbare Vierte hinter Magdalena Engl von der LG Regensburg mit 10:07,98 Minuten (1.).

Am nächsten Tag ging der Schützling von Trainer Hubert Hornung auch im 1500 Meter-Rennen an den Start. Dort wurde es nach wenigen taktischen Speilereien enorm schnell an der Spitze – und die 17-jährige Mühldorferin musste sich mit 4:53,69 Minuten als Siebte begnügen. Linda Meier vom LAC Passau hatte diesmal das berühmte Näschen vorne mit 4:31,56 Minuten vor ihrer Team-Kollegin Franziska Drexler (2./4:32,79 Min.).

Jakob Rochlitz bestätigt sein großes Talent

Für den VfL Waldkraiburg bestätigte Jakob Rochlitz sein großes Talent im Sprint. Auf der 200 Meter-Strecke der männlichen Jugend U18 kämpfte sich der 16-Jährige auf beachtliche 23,83 Sekunden und sicherte sich damit den unerwarteten siebten Platz.

Als viertbester Oberbayer unterlag er am Ende dem hochfavorisierten Maximilian Achhammer vom TSV Schwandorf mit 22,10 Sekunden und Roman Kobar vom TuS Traunreut mit 22,72 Sekunden (2.). Seinen persönlichen Rekord verbesserte er zugleich um drei Hundertstelsekunden und konnte damit sehr zufrieden sein.

Kommentare