Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Meetings in Ulm und Pocking.

Neue persönliche Bestzeit: Jakob Rochlitz vom VfL Waldkraiburg überzeugt bei der DM

Jakob Rochlitz vom VfL Waldkraiburg überraschte mit der DM-Zwischenlauf-Teilnahme über 100 Meter der U18.
+
Jakob Rochlitz vom VfL Waldkraiburg überraschte mit der DM-Zwischenlauf-Teilnahme über 100 Meter der U18.

Mit guten Leistungen und Platzierungen bewährten sich die Landkreis-Leichtathleten bei den Meetings in Ulm und Pocking. Vor allem Jakob Rochlitz stach erneut heraus.

Ulm/Pocking – Jakob Rochlitz vom VfL Waldkraiburg zählt zweifelsohne zu den ganz großen Überraschungen in dieser Saison, zumal er sich als Vierter der bayerischen Meisterschaften über 100 Meter der männlichen U18 den Traum erfüllte, um erstmals bei deutschen Titelkämpfen an den Start zu gehen. Bei der DM der Jugend U18 im Ulmer Donaustadion landete er im Feld der 34 Teilnehmer auf dem völlig überraschenden zwölften Platz. Und noch viel besser: Seinen persönlichen Rekord steigerte er um ganze 14 Hundertstelsekunden auf starke 11,03 Sekunden.

Lesen Sie auch: Mehr Durchhaltevermögen als die Konkurrenz: Maria Unterholzner ist bayerische Meisterin

Damit stand der 17-Jährige im Zwischenlauf der besten 16 Athleten. Dort hatte er zwar nichts mehr zu verlieren, denn eine Finalteilnahme der schnellsten acht Athleten wäre fast utopisch gewesen. Dennoch verkrampfte er ein wenig in seinem Rennen und überquerte nach 11,25 Sekunden das Ziel. Damit belegte er als drittbester Bayer den 15. Gesamtrang – ein echter Erfolg.

Schwerpunktwechsel bringt Erfolg

Wie stark sich der Waldkraiburger in dieser Disziplin entwickelt hat, zeigt seine Leistungssteigerung. Seit Mai verbesserte er seinen 100-Meter-Rekord kontinuierlich um unglaubliche 68 Hundertstelsekunden. Das bedeutet, dass er seit Mai nun ganze sieben Meter „schneller“ im Ziel ankommt.

Lesen Sie auch: Heimvorteil in Waldkraiburg genutzt: Welche VfL-Leichtathleten sich den Titel sicherten

Ein Grund für die urplötzliche Leistungsentwicklung liegt daran, dass der Athlet heuer eigentlich auf der 400-Meter-Hürden-Strecke erfolgreich sein wollte, ihm dies jedoch bislang nicht gelang. Deshalb legte er kurzfristig seine Schwerpunkte auf den „reinen“ Sprint um – und dies mit größtem Erfolg. Deutscher Meister wurde Benedikt Thomas Wallstein vom Gothaer Leichtathletik Centrum mit 10,52 Sekunden.

Fottner läuft auf das Podest

Beim offenen Abendsportfest im niederbayerischen Pocking sammelte Marco Fottner vom LG Mettenheim zwei Spitzenplätze in den Sprint-Wettbewerben der Männer. Nach einer langen Wettkampfpause erzielte der 27-Jährige 28,80 Sekunden im 200-Meter-Lauf und wurde damit Zweiter. Über 100 Meter erreichte er als Vierter das Ziel nach 12,92 Sekunden.

Weitere Ergebnisse: Karlsfelder Läufercup: Männer: 3000 Meter: 16. Michael Mösel (LG Mettenheim) 10:50,13.stl

Kommentare