Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bayerische Berglauf-Meisterschaften in Schwangau

Bayerischer Titel für Christine Sachs: Wieso die 65-Jährige schon vor dem Start feiern konnte

Christine Sachs von der LG Mettenheim wurde in Schwangau bayerische Berglauf-Meisterin bei den Frauen W65.
+
Christine Sachs von der LG Mettenheim wurde in Schwangau bayerische Berglauf-Meisterin bei den Frauen W65.

Ein kurioses Rennen bei den bayerischen Berglauf-Meisterschaften in Schwangau hat Christine Sachs mit Gold beendet. Das Rennen war dabei schon vor dem Start entschieden.

Schwangau – Mit der Goldmedaille hat sich die Leichtathletin Christine Sachs vom LG Mettenheim bei den bayerischen Berglauf-Meisterschaften in Schwangau präsentiert.

Acht Kilometer mit 900 Höhenmetern

Die erfahrene Athletin ging bei diesen Titelkämpfen bei bewölkt-trüben Bedingungen um zwölf Grad Celsius an den Start. Im Rahmen des 20. Tegelberglaufs absolvierte die 65-Jährige die anspruchsvolle acht Kilometer lange Distanz mit 900 Höhenmetern.

So arbeitete sich die vielseitige Läuferin vom Start an der Tegelbergtalstation über fünf Kilometer Forstwege sowie drei Kilometer Naturwege bis hin zum Ziel an der 1730 Meter hohen Panoramagaststätte am Tegelberg. Allein die letzten zwei Kilometer erwiesen sich hier allerdings zu einem äußerst schweren Abschnitt, zumal hier knapp 400 Höhenmeter überwunden werden mussten.

Am Ende überquerte Christine Sachs als neue bayerische Meisterin bei den Frauen W65 das Ziel. Mit 1.05:49 Stunden war sie schnell unterwegs. Kurioserweise sagten diesmal ihre Gegnerinnen kurzzeitig vor dem Rennen ab, deshalb holte sie im Alleingang die Goldmedaille. Dennoch: Wie stark sie am Tegelberg unterwegs war, beweist die Tatsache, dass sie übrigens in der um fünf Jahre jüngeren Klasse der Frauen W60 ebenfalls überlegen gewonnen hätte. Deshalb rechtfertigt sich ihr Gold allemal.

stl

Kommentare