Leichtathleten sammeln Erfolge bei landesoffenen Meetings: Miriam Kauer siegt in Germering

Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim siegte in Germering über 400 Meter der Jugend U18.
+
Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim siegte in Germering über 400 Meter der Jugend U18.

Die regionalen Leichtathleten sammelten viele Erfolge bei den landesoffenen Meetings in Germering, Kirchheim und Zuchering.

Rosenheim –Beim landesoffenen Bayern-Top-Meeting der Leichtathleten in Germering war Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim die erfolgreichste regionale Starterin im Felde der vielen namhaften Athleten aus Bayern und Baden-Württemberg. Die eigentliche Dreisprung-Spezialistin präsentierte bei diesem Sportfest ihre Sprint-Qualitäten. Völlig unerwartet feierte sie den Sieg auf der 400 Meter-Strecke der weiblichen Jugend U18: Mit 61,05 Sekunden schob sich die 17-Jährige als Siegerin ins Ziel. Dabei leistete sie echte Maßarbeit, denn die Zweitplatzierte Martha Killich von der LG Gendorf Wacker Burghausen hatte mit 61,06 Sekunden nur eine hauchdünne Hundertstelsekunde Rückstand.

Lesen Sie auch:Leichtathleten mit vier Podestplätzen

Schnell unterwegs war sie auch im 100 Meter-Sprint: Mit exakt 13,00 Sekunden sicherte sie sich den dritten Rang hinter Maria Wenig vom SWC Regensburg mit 12,67 Sekunden (1.). Im Weitsprung-Finale verbuchte die Sechzigerin noch oben drauf den dritten Platz: Mit 4,98 Meter verfehlte sie diesmal um 22 Zentimeter den machbaren Sieg.

Frank Teschner kam Bestzeit sehr nahe

Gut in Form zeigte sich als einer der ältesten Meeting-Teilnehmer Frank Teschner vom Lauffeuer Chiemgau aus Rosenheim: Im Felde über 100 Meter der Männer-Hauptklasse kam der 56-Jährige seiner Bestzeit mit 13,28 Sekunden sehr nahe. Für die M55-Klasse erzielte er eine absolute Bayerische Top-Zeit – in Germering reichte es gegen die „Jüngeren“ zum elften Rang.

Beim 14. Ursel-Rechenmacher-Sportfest in Kirchheim gab es zwei Podestplätze für den TuS Bad Aibling.

2. Platz für den 84-jährigen Wasserburger Ulrich Richter

In der Jugend W14 reservierte sich Sonja Fuhrmann den dritten Rang im Speerwurf mit 20,40 Meter.

Dritter wurde auch ihr Bruder Patrick Fuhrmann im Diskuswurf-Finale der männlichen Jugend U18 mit22,35 Meter.

Beim Wurf-Sportfest in Zuchering bei Ingolstadt ging der gebürtige Wasserburger Ulrich Richter im Wurf-Fünfkampf der Senioren M80 an den Start. Der 84-Jährige sammelte im Trikot des TSV Unterhaching 3384 Punkte und verbuchte damit den 2. Rang hinter seinem Team-Kollegen Herbert Raml mit 4010 Zählern. Mit 28,52 Meter im Hammerwurf, 8,27 Meter im Kugelstoßen, 23,45 Meter im Diskuswurf, 24,30 Meter im Speerwurf und 12,18 Meter im Gewichtwurf lieferte er gute Leistungen ab.

Weitere Ergebnisse: Kirchheim: Jugend W14: Kugelstoßen: 4. Sonja Fuhrmann (TuS Bad Aibling) 6,36. stl

Kommentare