Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Leichtathleten liefern starke Resultate

Christoph Merzvom PTSV Rosenheim wurde Gesamtzweiter beim Oberelbe-Marathon. Ludwig Stuffer
+
Christoph Merzvom PTSV Rosenheim wurde Gesamtzweiter beim Oberelbe-Marathon. Ludwig Stuffer

Die regionalen Leichtathleten überzeugten bei den Meetings in Kroatien, Sachsen und Regensburg mit starken Platzierungen und Leistungen.

Michelle Maier vom PTSV Rosenheim feierte beim Ucka Vertikal Berglauf in Kroatien den Frauen-Gesamtsieg mit einem neuen Streckenrekord. Die Berglauf-Spezialsitin lieferte eine Top-Leistung auf der anspruchsvollen Strecke über 7,7 Kilometer und 420 Höhenmeter ab. Am Ende unterbot sie den bisherigen Streckenrekord um stolze acht Minuten und schaffte zugleich das Kunststück, dass sie nicht nur den Frauen-Gesamtsieg holte, sondern auch im Ziel die zweitschnellste Läuferin des Tages hinter dem schnellsten Mann war.

Christoph Merz vom PTSV Rosenheim überzeugte beim Oberelbe Marathon vom sächsischen Königstein nach Dresden entlang der Elbe mit dem zehnten Gesamtplatz. Auf der 42,195 Kilometer langen Distanz bewährte sich der erfahrene Läufer im Felde der 900 Starter mit exakt 2:53:00 Stunden. Zugleich eroberte er trotz Gegenwind auf der Strecke und Graupelschauer den zweiten Platz in der Männer-Klasse M40 und zeigte sich am Ende hoch zufrieden über seinen Erfolg.

Beim nationalen Rolf-Watter-Sportfest im Regensburger Universitätsstadion sammelten die regionalen Leichtathleten gleich sechs Stockerlplatzierungen. Im Stabhochsprung der weiblichen Jugend U18 überzeugte Noemi Rentz aus Bad Aibling mit dem Sieg: Im Trikot des TSV Gräfelfing überquerte sie ausgezeichnete 3,40 Meter und gewann am Ende mit einer bayerischen Top-Marke deutlich vor Anna Hollerung vom LAC Quelle Fürth mit 3,20 Meter (2.).

Nicht zu schlagen war aber auch Lena Gedat vom TSV 1860 Rosenheim auf der 800- Meter-Strecke der Jugend W14: Mit guten 2:34,28 Minuten lieferte sie hier ein kampfstarkes Finish gegen die Thüringerin Valerie Stefanski von der LG Ohra Energie mit 2:34,73 Minuten (2.). Erste wurde aber auch im 2000-Meter-Rennen der Jugend W15 Cäcilie Hofmann vom TSV Bergen: Mit beachtlichen 7:13,76 Minuten holte sie den klaren Triumph mit einem deutlichen Vorsprung vor Lea Wenninger vom 1. FC Passau mit 7:35,92 Minuten (2.).

Für den TuS Bad Aibling eroberte Johannes Gremm den dritten Platz im 400-Meter-Lauf der Männer: Der 26-Jährige unterlag mit guten 50,38 Sekunden nur den beiden deutschen Elite-Läufern Laurin Walter von der LG Stadtwerke München mit 48,47 Sekunden und Stefan Gorol von der DJK Friedberg mit 49,02 Sekunden (2.).

Nicht zu schlagen war im Aiblinger Trikot aber auch Florian Frank im 2000-Meter-Finale der Jugend M15: Mit starken 6:18,10 Minuten gab er seinen Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Auf den zweiten Platz verwies er hier Ferdinand Fischer vom TSV Bergen mit 6:50,50 Minuten.

Weitere Ergebnisse: Sportfest Regensburg: Männliche Jugend U20: Weitsprung: 5. Philipp Singer (Bad Aibling/LG Stadtwerke München) 5,99; Frauen: 1500 Meter: 4. Anna-Lena Stich (PTSV Rosenheim) 4:58,85; Weibliche Jugend U18: 400 Meter: 7. Hannah Unterreitmeier (LG Chiemgau-Süd) 64,60; 3000 Meter: 8. Felipa Uebelhack (TuS Bad Aibling) 11:34,22; Weitsprung: 6. Noemi Rentz (Bad Aibling/TSV Gräfelfing) 4,62; Jugend W14: 800 Meter: 5. Elena Bischof (TSV Bergen) 2:38,81. stl

Kommentare