Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Seniorensportler räumt in Erfurt ab

Leichtathlet Ulrich Richter ist zweifacher deutscher Vizemeister

Der gebürtige Wasserburger Ulrich Richter sammelte zweimal Silber und einmal Bronze bei den M85.
+
Der gebürtige Wasserburger Ulrich Richter sammelte zweimal Silber und einmal Bronze bei den M85.
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Bei den deutschen Meisterschaften im Winterwurf hat der 85-jährige Ulrich Richter drei Medaillen abgeräumt. Der gebürtige Wasserburger wurde zweimal deutscher Vizemeister. Indes zeigten sich die Läufer auf der Langstrecke gut in Form.

Erfurt/Regensburg – Mit Spitzenplätzen präsentierten sich die regionalen Leichtathleten bei den Meisterschaftsveranstaltungen in Erfurt und Regensburg.

Gleich drei Medaillen errungen

Der gebürtige Wasserburger Ulrich Richter reiste zu den deutschen Winterwurf-Meisterschaften der Senioren in Erfurt und erntete am Ende gleich zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Im Trikot des TSV Unterhaching ging er im Erfurter Steigerwaldstadion bei den Senioren M85 an den Start. Der Routinier zeigte sich von seiner besten Seite und wartete sogar mit europäischen Top-Leistungen auf. Im Diskuswurf gelangen dem 85-Jährigen 22,53 Meter. Damit wurde er deutscher Vizemeister. Silber erntete Richter auch im Hammerwurf-Finale: Dort setzte er die Drei-Kilogramm-Kugel auf 31,33 Meter. Im Speerwurf erzielte der rüstige Athlet 23,02 Meter und sicherte sich die Bronzemedaille.

Spitzenplätze auf der Langstrecke

Juliane Wiedeburg vom Lauffeuer Chiemgau wurde Bayern-Siebte über 10 000 Meter.

Mit drei Spitzenplätzen präsentierten sich die regionalen Leichtathleten bei den bayerischen Bahn-Langstrecken-Meisterschaften in Regensburg. Auf der 10 000-Meter-Strecke der Männer gingen zwei Läufer aus der Region an den Start. Auf den 25 Stadionrunden überzeugte Gabriel Wimmer vom Lauffeuer Chiemgau aus Rosenheim mit dem fünften Platz. Mit 31:56,73 Minuten war der 25-Jährige der schnellste Oberbayer in der Konkurrenz. Für den TuS Bad Aibling zeigte Anian Rottmüller sein Können: Der 22-Jährige arbeitete sich bei seinem Debüt auf dieser Distanz auf 34:13,48 Minuten und wurde Sechster. Im 10 000-Meter-Rennen der Frauen ging Juliane Wiedeburg vom Lauffeuer Chiemgau an den Start. Die 30-Jährige arbeitete sich bei ihrer Disziplin-Premiere auf 39:33,41 Minuten und wurde als drittschnellste Oberbayerin Siebte.

Mehr zum Thema

Kommentare