Langstadt weggefegt

Anastasia Bondarevamusste in ihrem Einzel zwar etwas zittern, sorgte am Ende aber für den 6:0-Endstand. Erlich

Kolbermoor – Das letzte Heimspiel des Jahres vor eigenem Publikum dauerte für Kolbermoors Bundesliga-Tischtennisdamen gerade einmal 90 Minuten.

Dann stand der 6:0-Sieg gegen den TSV Langstadt fest.

Wenn man vor Spielbeginn ein wenig die Autokennzeichen auf dem Parkplatz angeschaut hatte, die auch aus Tirol, Salzburg und Oberösterreich kamen, dann konnte man ahnen, dass die Zuschauer nicht nur wegen der Heimmannschaft, sondern auch wegen Petrissa Solja gekommen waren. Doch auf die 25-jährige Nationalspielerin, die in der Weltrangliste auf Position 21 als beste deutsche Spielerin geführt wird, musste man verzichten. Mit ihr fehlten krankheits- beziehungsweise verletzungsbedingt Hsien-Tzu Cheng sowie die Ägypterin Dina Meshref und auch die Polin Monika Pietkiewicz. Gegen die Zweitvertretung des Bundesligisten hatte das heimische Quartett, das sogar zu fünft antrat – Yaping Ding absolvierte nur das Eingangsdoppel – erwartungsgemäß wenig Schwierigkeiten. Schon nach den Eingangsdoppeln stand es 2:0.

Auch in den Einzeln mussten sich Kristin Lang & Co. nicht sonderlich verausgaben. Zu klar war die Dominanz der Gastgeberinnen gegen eine Mannschaft, die oftmals überfordert wirkte. Ein Beispiel hierfür bot Kristin Lang, die Anne Bundesmann im dritten Satz mit 11:1 von der Platte fegte. Nachdem Lily Zhang auf 4:0 erhöhte, war es Svetlana Ganina, die mit Anna Jansen kurzen Prozess machte und 11:6/11:2/11:2 gewann. Nur Anastasia Bondareva machte es im zweiten Satz gegen Ayumu Tsutsui unfreiwillig spannend und gewann „nur“ mit 12:10. Ansonsten war es auch hier eine klare Angelegenheit. Kolbermoors Abteilungsleiter Michael Fuchs erklärte nach Spielende: „Nachdem ich die Aufstellung der Gäste gesehen hatte, wäre alles andere als ein klarer Sieg eine Enttäuschung gewesen.“

Für den SV DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Lang/ Zhang, Ding/Ganina (je 1); Einzel: Lang, Zhang, Ganina, Bondareva (je 1). eg

Kommentare