Langlauftournee macht in Ruhpolding Station: Begeisternde Rennen unter Flutlicht

Starker Lauf unter Flutlicht:David Holz sorgte in der Jugendklasse für einen „Heimsieg“ des SC Vachendorf.

Die Bioteaque-Langlauftournee ist weiter ein Erfolgsmodell. Beim zweiten Rennen der Saison der Wettkampfserie, die im Rahmen der Sparkassencups des SV Chiemgau stattfindet, waren in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena über 400 Teilnehmer am Start – darunter etwa 300 mit Zeitnahme, gut 110 im Funtrail ohne Zeitnahme.

Ruhpolding– „Die Bedingungen waren gut, und auch sonst ist alles gut gelaufen“, freut sich Romy Groß-Angerer vom ausrichtenden SC Vachendorf, gleichzeitig Sportwartin Skilanglauf des Skiverbands Chiemgau.

Eigentlich war geplant, dass der Langlauf-Nachwuchs den großen Event-Rahmen der Bioteaque Chiemgau-Team-Trophy nutzen könnte. Aufgrund der Verlegung des Starts des Genusslanglaufs nach Reit im Winkl mussten Parcours und Rennstrecke der Kinderrennen an die Chiemgau-Arena verlegt werden. Schon vor den Zeitläufen gingen rund 110 Kinder mit Begeisterung im Funtrail ins Rennen. Dort waren unter anderem eine Sprungrampe und Biathlonschießen gefordert. Und wie immer bei der Langlauftournee war neben dem Nachwuchs aus dem Skiverband Chiemgau auch der Nachwuchs aus dem Inngau stark vertreten.

Die Sportler gingen unter Flutlicht im Skating-Einzelstart ins Rennen. Bei den Schülerinnen 9 gab es einen Doppelsieg des SV Oberteisendorf durch Lisa Steinmaßl vor Alisa Ortner. Und Steinmaßls Zeit wurde bei den gleichaltrigen Buben nur von deren Sieger Hansi Hasenknopf (WSV Bischofswiesen) unterboten. Dessen Vereinskolleginnen Marie Hinterbrandner und Magdalena Sunkler feierten in der S10 einen Doppelsieg. Bei den Buben dieser Klasse lagen zwei Sportler des SC Ruhpolding vorn, nämlich Veit Hoiß vor Leopold Rose. In der S11 der Mädchen gewann Antonia Seidl vom SCR, bei den Buben Mika-Janne Meister vom WSV Aschau.

Dessen Vereinskollegin Anna Thaurer entschied die S12 zu ihren Gunsten, bei den Buben war Kilian Robl (WSV Bischofswiesen) der Schnellste. Die Klasse der Schülerinnen 13 entschied Rebecca Ladwig vom SV Oberteisendorf knapp vor Julia Mere (WSV Bischofswiesen) für sich. Kilian Pfaffinger vom WSV Reit im Winkl war mit seiner Zeit von 8:18,9 Minuten Schnellster der Klassen S12 und S13 insgesamt.

Einen Sieg für den SC Traunstein gab es in der S14 durch Lena Dietersberger, während sich hier bei den Buben Max Grimm durchsetzte. Hier und in der S15 fehlten einige starke Sportler, weil diese beim Deutschen Schülercup im Einsatz waren. So gab es diesmal andere Sieger als sonst gewohnt. In der S15 der Mädchen dominierte Sophie Patz (SC Hammer) mit über einer Minute Vorsprung, bei den Buben setzte sich Maxi Maierhofer (SC Haag) durch.

Wie die S14 und 15, hatten auch weibliche Jugend, Juniorinnen und Frauen je rund 5 km zu bewältigen. Die absolute Bestzeit der Teilnehmerinnen auf dieser Strecke stellte Jugend-Gewinnerin Lia Stelter (SC Aising-Pang/12:34,7) vor Patz (12:56,6) und der Jugend-Zweiten Lina Geistanger SC Eisenärzt/12:56,8) auf.

Die männliche Jugend, Junioren und Männer hatten dagegen je rund 7 km zu bewältigen. Und hier musste Männer-Sieger Felian Schubert (SLV Bernau/14:07,7) hart kämpfen, um die Bestzeit bei den Junioren durch Anian Sossau (SC Eisenärzt/14:16,0) zu unterbieten. Schneller als ein Großteil der Männerklasse war Jugendsieger David Holz (16:14,0). Er sorgte damit auch für einen Heimsieg des ausrichtenden SC Vachendorf. who

Kommentare