Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Der Abwehrspieler verlässt den ASV Au

„Absoluter Wunschspieler“: Christoph Bott schließt sich dem SV Bruckmühl an

Soll beim Ziel Klassenerhalt in der Landesliga helfen: Christoph Bott (l.).
+
Soll beim Ziel Klassenerhalt in der Landesliga helfen: Christoph Bott (l.).
  • Markus Altmann
    VonMarkus Altmann
    schließen

Nach sechs Jahren verlässt Christoph Bott den ASV Au und wechselt zum Landesligisten SV Bruckmühl. „Mit Christoph bekommen wir einen absoluten Wunschspieler mit hinzu“, freut sich Bruckmühl Trainer Maik Blankenhorn.

Bruckmühl - Der SV Bruckmühl kann den nächsten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Christoph Bott wechselt vom Kreisligisten ASV Au zum Landesliga-Aufsteiger.

SVB-Coach Blankenhorn: „Dass es jetzt geklappt hat, freut uns riesig“

Der 24-Jährige spielte in der Jugend des TSV 1860 Rosenheim und kehrte 2015 im Herrenbereich zum seinem Heimatverein ASV Au zurück. Dort sammelte er Erfahrung in der Bezirksliga, ehe im Sommer 2019 der Abstieg in die Kreisliga folgte. Insgesamt absolvierte Bott 117 Pflichtspiele für den ASV, in der abgebrochnene Saison 2019/21 erzielte der Abwehrspieler sechs Treffer.

„Mit Christoph bekommen wir einen absoluten Wunschspieler mit hinzu“, freut sich Bruckmühl Trainer Maik Blankenhorn. „Wir standen bereits vor der Pandemie mit ihm in Kontakt. Dass es jetzt geklappt hat, freut uns riesig. Nicht nur weil er wahnsinnig viel Potential hat, mit seinen 24 Jahren schon enorm viel Erfahrung mitbringt und im Zentrum flexibel einsetzbar ist, sondern weil er auch ein super Typ ist, der in unsere fußballverrückte Truppe perfekt rein passt.“

Seine neuen Mitspieler lernt Bott bereits am kommenden Dienstag (8. Juni) kennen. Denn dann erfolgt der Trainingsauftakt beim SVB und die Vorbereitung für die erste Spielzeit in der Landesliga. Mit dabei sein wird dann auch der Neuzugang Michele Cosentino, der aus der U19 des TSV 1860 Rosenheim zum SV Bruckmühl wechselt.

ma

Mehr zum Thema

Kommentare