Lampater Zweiter

Leif Lampater freute sich über seinen zweiten Platz in Berlin. Foto frontalvision.com
+
Leif Lampater freute sich über seinen zweiten Platz in Berlin. Foto frontalvision.com

Leif Lampater aus Deutelhausen vom Irschenberger Rudy Project Racin-Team hat beim Berliner Sechstagerennen den zweiten Platz belegt. Fünf Tage führte er mit seinem belgischen Partner Jasper de Buyst das Rennen an, in der letzten Jagd mussten sie sich aber der österreichisch-belgischen Paarung Andreas Müller/Kenny de Ketele geschlagen geben.

Alles sah für Lampater und de Buyst nach einem Start- Ziel-Sieg in Berlin aus. Gemeinsam hatten sie bereits das Sechstagerennen in Gent/Belgien gewinnen können, Lampater gewann eine Woche vor Berlin auch das Sechstagerennen in Bremen. In der ersten Nacht zeigten die beiden Profis dann gleich, dass der Sieg nur über sie führen würde. Sie übernahmen die Führung mit Rundenvorsprung. Diesen Rundenvorsprung mussten sie zwar wieder abgeben, in den nächsten Tagen bauten sie aber ihren Punktevorsprung auf über 50 Punkte aus - der Sieg in Berlin schien ihnen sicher. Die Paarung Müller/de Ketele hatte allerdings etwas dagegen. Auf den letzten Runden griffen sie an und erwischten einen schlechten Moment von Lampater/de Buyst, sie konnten nicht mehr folgen, der Rundengewinn ging an Mü ller/de Ketele und ebenso der Gesamtsieg.

Traumstart für Team Auto Eder Bayern

Beim Nachwuchswettbewerb in Berlin, dem UIV Talents- Cup, gab es einen Traumstart für das Team Auto Eder Bayern ins neue Radsportjahr: Noch vor der Präsentation und dem offiziellen Trainingslager der Mannschaft feiert das Top-Team des Radsport-Nachwuchses aus Bayern in Berlin seinen ersten Sieg: Vor großer Kulisse im Velodrom der Hauptstadt haben Junioren-Weltmeister Manuel Porzner und Patrick Haller, Neuzugang im Team Auto Eder Bayern, das Madison-Omnium für Junioren im Rahmen des Berliner Sechstagerennens gewonnen und damit einen Einstand nach Maß gefeiert. "Das hat richtig Spaß gemacht, die Stimmung in der Halle war einmalig, das Velodrom war fast immer ausverkauft", so Porzner nach einem Erfolg mit Gänsehaut.

Vom Rudy Project Racing- Team startete Achim Burkart. Er war mit Nils Politt vom Team Stölting am Start und wurde Dritter.

Kommentare