Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neuzugang Nummer fünf

Kurz vor Ende der Wechselperiode: Waldkraiburger Berat Uzun zurück beim FC Töging

Neu beim Landesligisten FC Töging: Heimkehrer Berat Uzun, der aus Waldkraiburg kommt.
+
Neu beim Landesligisten FC Töging: Heimkehrer Berat Uzun, der aus Waldkraiburg kommt.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

„Vom Talent her hat er Landesliga locker im Kreuz, wenn die Einstellung passt und er voll mitzieht“, sagt Töging Sportlicher Leiter Mario Reichenberger über seinen fünften Neuzugang.

Töging – Mit Berat Uzun hat der FC Töging kurz vor Ende der Wechselperiode auf dem Transfermarkt noch einmal zugeschlagen. Der 23-jährige Angreifer wechselt vom VfL Waldkraiburg zum Schlusslicht der Fußball-Landesliga Südost. Uzun ist nach Ivan Barisic, Ricardo Savarese, David Eichinger und Keeper Patrick Alramseder Neuzugang Nummer fünf in der Winterpause, wobei Eichinger erst ab Sommer zur Verfügung steht.

Beim SV Wacker Burghausen ausgebildet

Uzun, der unter anderem beim SV Wacker Burghausen ausgebildet wurde, hat in der Saison 2016/17 bereits das Trikot des FC Töging getragen, ehe er zum VfL Waldkraiburg wechselte. Ein Engagement beim Landesligisten TSV Ampfing in der Saison 19/21 war nicht von Erfolg gekrönt und so kehrte der Flügelstürmer wieder nach Waldkraiburg zurück. „Wir haben ihm gesagt, was wir von ihm erwarten. Vom Talent her hat er Landesliga locker im Kreuz, wenn die Einstellung passt und er voll mitzieht“, sagt Sportlicher Leiter Mario Reichenberger.

Nur ein Abgang mit Patrick Walleth

Einziger Abgang in der Winterpause ist bekanntlich der Ex-Buchbacher Mittelfeldspieler Patrick Walleth, der wegen beruflicher Überlastung den Trainingsaufwand nicht mehr leisten konnte. Reichenberger: „Da hätte einfach keinen Sinn mehr gemacht.“

Mit Savarese haben die Töginger am Wochenende noch ein Pendant zu Barisic verpflichtet, der sich auf dem rechten Flügel zu einer Alternative für Daniel Ziegler entwickeln soll. Savarese kommt von der U19 des SV Wacker Burghausen und kann sowohl defensiv wie offensiv auf der rechten Außenbahn eingesetzt werden, während Ivan Barisic nach seinem Engagement bei der U19 in Burghausen über einen Österreich-Aufenthalt den Weg nach Töging gefunden hat.

Vielen Ausfälle und fehlenden Alternativen

Barisic ist auf der linken Außenbahn variabel einsetzbar und ist damit ein mögliches Backup für Andreas Bobenstetter, der in der Vorrunde insgesamt sieben Wochen gefehlt hat. „Unser Problem bis zur Winterpause waren ja die vielen Ausfälle und die fehlenden Alternativen. So mussten wir immer wieder Spieler auf Positionen schieben, die sie eigentlich nicht spielen können. Deswegen haben wir uns jetzt in diesen Bereichen breiter aufgestellt. Hätten wir diese Alternativen schon im Herbst gehabt, hätten wir jetzt sicher zwölf Punkte mehr auf dem Konto “, so Ex-Trainer Reichenberger, der durchaus noch Hoffnung hat, dass die Töginger trotz des großen Rückstandes das rettende Ufer noch erreichen können, wenn alle Spieler gesund bleiben.

Mit Innenverteidiger Daniel Hofstetter und Torjäger Thomas Breu, der nach einer Hand- und Knieverletzung im Spätherbst pausieren musste, sind zwei Schlüsselspieler wieder im Training und sollten die Mannschaft in der Frühjahrsrunde stabilisieren und verstärken können. „Momentan haben wir alles am Start“, so Reichenberger.mb