Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sieg zum Auftakt in der Slowakei

Kunstradsportlerin Ramona Dandl von Bruckmühl siegt zum Weltcupauftakt

Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl gewann den Weltcupauftakt in der Slowakei. Hier zusehen beim perfekt gezeigte Sprung vom Sattel auf den Lenker während dem Fahren, dem „Mautesprung“.
+
Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl gewann den Weltcupauftakt in der Slowakei. Hier zusehen beim perfekt gezeigte Sprung vom Sattel auf den Lenker während dem Fahren, dem „Mautesprung“.

Erster Auftritt und gleich der erste Sieg. Für Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl hätte der Weltcupauftakt in der Slowakei nicht besser laufen können.

Komárno –Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl meisterte ihren ersten Weltcupauftritt im 1er Kunstradsport der Frauen souverän, holte sich den Sieg und setzte sich dabei unter anderem gegen die amtierende Vize-Weltmeisterin und Deutsche Meisterin Lara Füller aus Baden-Württemberg durch.

Die Vagner Sportlerin qualifizierte sich letztes Jahr im Rahmen der German Masters für einen der drei deutschen Startplätze beim Weltcup 2022 und hat beim ersten Wettkampf gleich die Weltcup-Führung im 1er Kunstradsport der Frauen übernommen.

Deutlicher Sieg ohne Sturz

Mit Power und absolut fokussiert präsentierte Dandl ihr Programm aus 30 Übungen auf dem Parkett der Basketballhalle im slowakischen Komárno. Sie folgte damit dem Rat ihres Trainers Robert Niedermeier, der die Bodenbedingungen mit seinen Widrigkeiten ganz gut im Vorfeld einschätzen konnte. Sie zeigte ein sehr solides, sturzfreies Programm – was den meisten Startern nicht gelang – und erzielte mit 180,96 vom 196,80 aufgestellten Punkten (92%) den ersten Platz.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Obwohl sie neun Punkte Ausführungsabwertung hinnehmen musste, konnte sie alle Höchstschwierigkeiten sicher zeigen, darunter zwei Handstände, den Sprung vom Sattel auf den Lenker und den fünffachen Drehsprung. Sichtlich zufrieden ging sie von der Fläche und freute sich über den doch deutlichen Sieg vor Lena Günter aus Nufringen mit 168,12 Punkten und Lara Füller mit 164,97 Punkten. Bei den Männern gewann der Oberfranke und amtierende Weltmeister Lukas Kohl mit 202,83 Punkten. Im 2er der offenen Klasse gewann das Paar Nico Rödiger und Lea Vitoria Styber aus Langenselbold in Hessen und im 2er Frauen gewannen Henny Kirst und Antonia Bärk aus Bonn. Im 4er erzielte die Mannschaft aus dem oberbayerischen Steinhöring den zweiten Platz hinter dem Schweizer Team aus Baar.

Was ist der UCI Weltcup?

Der UCI Artistic Cycling World Cup ist eine internationale Wettkampfserie bestehend aus vier Wettbewerben in unterschiedlichen Ländern der Welt unter der Flagge des internationalen Radsportverband UCI. Bis zu drei Sportlern einer Nation nehmen teil, abhängig vom Ergebnis der Hallenradweltmeisterschaft des Vorjahres. Die zweite Runde des UCI Artistic Cycling World Cup findet am 09. Juli im französischen Schiltigheim bei Straßburg statt.re

Kommentare