Kreisliga, Gruppe 1: Nur 1:2 für Grünthal

SV Söllhuben – FC Grünthal 2:1. Mit dem Ausgang des Spieles hatte im Vorfeld keiner gerechnet, denn Grünthal fuhr zum Tabellenvorletzten eigentlich als Favorit.

Zudem waren es auch die Gäste, die in der 14. Minute in Führung gegangen waren: Patrick Schmid wurde im Strafraum gefoult und den fälligen Elfer verwandelte Phillipp Asenbeck zur Gästeführung. Doch statt den zweiten Treffer nachzulegen, begannen die Gäste den Vorsprung lediglich zu verwalten und brachten so die Heimelf ins Spiel zurück. Söllhubens Trainer Matthias Linnemann griff in der Halbzeit in die Trickkiste und brachte für den schwach auftretenden Florian Irob den flinkeren Martin Vodermaier – seine Rechnung ging auf. Acht Minuten nach Wiederbeginn wurde in der gegnerischen Hälfte Vodermaier steil angespielt, er umkurvte zwei Abwehrspieler und sein Flachschuss lag zum 1:1 im langen Eck. Die Hausherren bekamen Oberwasser, doch die Gäste zogen sich immer mehr in die eigene Hälfte zurück. Acht Minuten vor dem Ende wurde Simon Hilger mit einem Querpass im Strafraum freigespielt. Er zog aus 14 Metern ab und der leicht abgefälschte Ball lag zum 2:1-Endstand im langen Eck. Am Feiertag kommt für Grünthal die „Stunde der Wahrheit“. Danubius Waldkraiburg gibt dann in Unterreit seine Visitenkarte ab.

SV Ostermünchen – SC Danubius Waldkraiburg 5:2.Mit einer krachenden 5:2- Schlappe musste Danubius Waldkraiburg aus Ostermünchen die Heimreise antreten. Vor 150 Zuschauern ließen die Ostermünchener während der ganzen Partie keinen Zweifel daran, wer Herr im Haus ist; sie stellten bereits in der 20. Minute die Weichen auf Sieg. Matthias Huber wurde aus der eigenen Hälfte steil angespielt, sein Flachschuss schlug im langen Eck ein. Sieben Minuten vor dem Seitenwechsel erhöhte Dominik Reisner per Foulelfmeter zum 2:0 Pausenstand. Mit einem Doppelwechsel in der Pause versuchte Waldkraiburgs Spielertrainer Luca Radu noch das Blatt zu wenden. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel schienen die Einwechslungen auch Früchte zu tragen: Alin Florut wurde aus der eigenen Hälfte steil angespielt, er überlief zwei Abwehrspieler und sein Flachschuss landete zum 2:1 im langen Eck. Matthias Huber konnte mit einem satten Schuss aus 14 Metern in der 72. Minute den „alten“ zwei Tore Vorsprung herstellen. Die Gäste lockerten nun ihre Abwehr, um den Anschlusstreffer zu erzielen – und wurden drei Minuten später klassisch ausgekontert. Peter Niedermeier wurde in der gegnerischen Hälfte steil angespielt und überlupfte den herauslaufenden Gästekeeper zum 4:1. Als acht Minuten vor dem Ende Reisner das 5:1 gelang, war die Entscheidung gefallen. Kurz vor dem Abpfiff gelang Marius Boltasu mit dem zweiten Waldkraiburger Treffer lediglich eine Ergebniskorrektur. Gespannt darf man auf den Feiertag sein, denn da muss Danubius gegen Grünthal in Unterreit antreten; beide Mannschaften brauchen dringend die Punkte. tf

Kommentare