Kreisliga 1: Der Kampf um die Spitzenplätze ist voll entbrannt

Dieser Spieltag birgt Hochspannung! In der Fußball-Kreisliga 1 treffen sechs der sieben Anwärter auf die Top-Platzierungen in Direktduellen aufeinander! Den Anfang macht am Freitag um 19 Uhr der Spitzenreiter SV Westerndorf, der auf den Tabellendritten ASV Au trifft.

Rosenheim/Ostermünchen– Am Samstag um 15 Uhr empfängt der Siebte SV Ostermünchen den Zweiten TuS Prien. Und zum Abschluss des Festspiel-Wochenendes hat am Sonntag um 15 Uhr der Tabellenfünfte TSV Emmering den Vierten TuS Raubling zu Gast.

Au kommt mit Selbstvertrauen

Westerndorf und Au trennen vor dem Duell an der Römerstraße noch neun Punkte voneinander, allerdings ist die Konstellation alles andere als eindeutig: Während der SVW (17 Spiele, 40 Punkte) aus den beiden Spielen seit dem Re-Start lediglich einen Zähler ergattern konnte, hat der ASV (16 Spiele, 31 Punkte) die Maximalzahl errungen. Insofern dürfte das Selbstvertrauen bei Au deutlich höher angesiedelt sein. Allerdings hat Westerndorf einen Vorteil: Gewinnt das Team von Trainer Stefan Mayr, dann hat man sich dieser Konkurrenz wohl entledigt.

Ostermünchen braucht im Heimspiel dringend einen Erfolg. Die Melnik-Truppe hält bei 26 Punkten, hat aber auch erst 14 Spiele absolviert. Prien hingegen weist schon 18 Begegnungen auf und hat 35 Zähler auf dem Konto. Der SVO muss alles oder nichts spielen, wenn er eine erfolgreiche Aufholjagd starten möchte. Priens Leistungen waren zuletzt mit Höhen und Tiefen: Dem Sieg in Westerndorf folgte ein enttäuschendes 1:1 daheim gegen Söllhuben.

Emmering frisch aus der Quarantäne

Noch ohne Einsatz war Emmering nach der Corona-Pause. Das Team von Trainer Hans Weiß kommt frisch aus der Quarantäne. Nach 16 Spielen stehen aktuell 29 Zähler zu Buche. Einen Punkt mehr hat Raubling, das allerdings schon 17 Begegnungen gespielt hat. Die Inntaler haben beide Partien nach dem Re-Start gewonnen, zuletzt gab es im Ligapokal ein 0:0 in Prien.

Schlusslicht Kolbermoor erwartet Danubius

Drei weitere Spiele finden bereits am Freitag statt. Den Anfang macht der SV-DJK Kolbermoor um 18.30 Uhr gegen Danubius Waldkraiburg. Schlusslicht Kolbermoor steht nach zwei Niederlagen in der Pflicht, Danubius muss mit sieben gesperrten Spielern vermeiden, in die Abstiegszone zu rutschen. Dort befindet sich der FC Grünthal mit einem Zähler weniger als die Waldkraiburger. Der FCG ist am Freitag um 19 Uhr beim ASV Großholzhausen zu Gast, der als Sechster mit 27 Punkten aus 16 Spielen noch Chancen nach oben hat – allerdings braucht die Riepertinger-Truppe dazu einen Sieg.

Am Freitag um 19.30 Uhr empfängt der TuS Bad Aibling den SV Vogtareuth und hofft auf wichtige Punkte für den vorzeitigen Klassenerhalt. Ein wichtiges Duell im Kampf gegen den Abstieg steigt am Samstag ab 15 Uhr in Söllhuben, wenn der SVS den SV Pang erwartet. Beide Teams überraschten zuletzt mit Unentschieden gegen die Spitzenteams aus Prien und Westerndorf. tn

Kommentare