VfL auf dem Weg in die Kreisliga

Der VfL kam mit 9:4gehörig unter die Räder. re
+
Der VfL kam mit 9:4gehörig unter die Räder. re

Waldkraiburg – Beim letzten Auswärtsspiel im Kalenderjahr 2019 kam der Bezirksligist VfL Waldkraiburg beim SC Baldham-Vaterstetten am Freitagabend gewaltig unter die Räder.

Der abgeschlagene Tabellenletzte unterlag nach einer äußerst schwachen Vorstellung am Ende mit 9:4 (4:2).

Trainer Flaviu Ghitea fuhr mit dem letzten Aufgebot in die Münchener Vorstadt. Gerade mal 13 Spieler standen im Aufgebot. Die Partie begann äußerst schlecht für den VfL. Bereits in der 9. Spielminute erzielte Stefan Lechner das 1:0 für die Hausherren. Nur drei Minuten später legte Drinos Gerguri mit dem zweiten Treffer nach. Die Gäste konterten bereits nach 60 Sekunden mit dem Anschlusstreffer durch Lukas Perzlmaier. In der 17. Minute stellte Florian Holzapfel für den SCB den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Es war noch keine halbe Stunde gespielt, als Urban Halozan den VfL wieder auf 2:3 heranbrachte. In der 37. Minute war es wieder Stefan Lechner, der zum Halbzeitstand von 4:2 einnetzte.

Ghitea brachte in der zweiten Halbzeit Aleksandar Davidovski für Rudolf Gilser. In seinem ersten Bezirksligaeinsatz traf Davidovski bereits nach 120 Sekunden zum 3:4. Zwischen der 60. und 72. Minute brachen bei den Gästen alle Dämme und die Hausherren erzielten durch Roman Krumpholz (2) und Stefan Lechner (2) gleich vier Tore und erhöhten auf 8:3. Urban Halozan betrieb in der 76. Minute noch einmal Ergebniskosmetik, doch in der 86. Minute setzte Roman Krumpholz mit seinem dritten Treffer den Schlusspunkt zum 9:4.

Schon seit Wochen steht der VfL Waldkraiburg praktisch als erster Absteiger in die Kreisliga fest. Jetzt gilt es für alle Beteiligten, die Saison mit Anstand zu Ende zu spielen. Am kommenden Samstag steht noch das Nachholspiel im heimischen Jahnstadion gegen den FC Aschheim auf dem Programm. Danach gilt es für die Industriestädter sich in der Winterpause zu sammeln und neu zu formieren. Statistik

VfL Waldkraiburg: Bozjak – Stuiber, E. Hadzic, Plez, Komes, Halozan, Pinzariu, Gilser (ab 46. Davidovski), Tomas, Swoboda, Perzlmaier.

Tore: 1:0 Lechner (9.), 2:0 Gerguri (11.), 2:1 Perzlmaier (12.), 3:1 Holzapfel (17.), 3:2 Halozan (29.), 4:2 Lechner (37.), 4:3 Davidovski (47.), 5:3 Krumpholz (60.), 6:3 Lechner (65.), 7:3 Krumpholz (70.), 8:3 Lechner (72.), 8:4 Halozan (76.), 9:4 Krumpholz (86.).

SR: Markus Steingruber (FC Kochelsee).

Zuschauer:100. feu

Kommentare