Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Big Points im Abstiegskampf gegen Brannenburg

Riederings Kapitän Harter nach Heimsieg: „Wollen den Relegationsplatz veteidigen“

Riederings Kapitän Maximilian Harter traf per Kopf zur 1:0-Führung gegen Brannenburg.
+
Riederings Kapitän Maximilian Harter traf per Kopf zur 1:0-Führung gegen Brannenburg.
  • Markus Altmann
    VonMarkus Altmann
    schließen

Dem SV Riedering gelang am Mittwochabend ein Überraschungscoup. Mit 2:0 besiegte der SVR im Heimspiel den TSV Brannenburg und sammelte damit drei wichtige Big Points im Kampf um den Klassenerhalt. beinschuss.de sprach nach dem Spiel mit Kapitän Maximilian Harter, der zum 1:0 traf, über den Erfolg und den spannenden Abstiegskampf in der Kreisklasse 1.

Riedering - Der Jubel kannte am Ende keine Grenzen. Nachdem Schiedsrichter Michael Hofbauer nach intensiven 90 Minuten abgepfiffen hatte, stand ein 2:0-Heimsieg für den SV Riedering gegen den TSV Brannenburg auf der Anzeigetafel.

Harter: „Hatten heute das Glück auf unserer Seite.“

„Wir hatten heute endlich mal das Glück auf unserer Seite und konnte die Null hinten halten“, sagt Kapitän Maximilian Harter nach dem Spiel im Gespräch mit beinschuss.de. Dies zeigte sich vor allem gegen Ende der ersten Halbzeit. Erst parierte Torwart Florian Huber einen Brannenburger Freistoß stark, dann klärte ein Riederinger Abwehrspieler einen Kopfball der Gäste von der Linie.

Im zweiten Durchgang ging der SVR vor 140 Zuschauern schließlich in Führung. Kapitän Harter stand nach einer Ecke goldrichtig und köpfte in der 70. Minute unhaltbar für Gäste-Keeper Fabian Drechsel zum 1:0 ein. Danach drückte Brannenburg auf den Ausgleich und warf alles nach vorne, doch ein Tor wollte der Mannschaft von Trainer Johann Nietzold an diesem Tag nicht gelingen. In einer hektischen Schlussphase gelang Riedering in der Nachspielzeit durch einen Konter schließlich die Entscheidung durch Jonas Frank.

Riedering holte in der Rückserie neun Punkte aus sechs Spielen

„Keiner hat heute mit den drei Punkten so wirklich gerechnet. Aber wir haben es durch den Kampf entschieden, genau das braucht man im Abstiegskampf“, so der Riederinger Kapitän, der hinzufügt: „Auch das Ambiente mit Flutlicht und den vielen Fans hat heute gepasst. Zudem haben wir hier am Bolzplatz gespielt, das hat uns mit Sicherheit in die Karten gespielt.“

In diesem Jahr zeigt die Formkurve des SV Riedering deutlich nach oben. Aus sechs Spielen gab es neun Punkte. „Leider haben wir viele Zähler in der Hinrunde liegen gelassen“, betont Harter. „Aber wir haben den Abstiegskampf voll angenommen. Das spürt man auch auf dem Platz. Jeder gibt alles und wirft sich voll rein.“

Kapitän Harter: „Haben alles selber in der Hand.“

Durch den Heimsieg verließ der SV Riedering die direkten Abstiegsplätze und rangiert jetzt mit 15 Punkte auf dem Konto auf einem Relegationsplatz. Das rettende Ufer ist aber bereits fünf Punkte entfernt. „Der direkte Klassenerhalt wird verdammt schwierig, ich glaube, der Zug ist bereits abgefahren. Aber wir wollen den Relegationsplatz verteidigen und ich bin davon überzeugt, dass wir das schaffen. Wir haben alles selber in der Hand.“

Dabei könnte alles auf den letzten Spieltag hinauslaufen, wenn Riedering den TSV Neubeuern, der aktuell zwei Zähler hinter dem SVR liegt, empfängt. „Natürlich wollen wir das schon davor entscheiden“, sagt Harter selbstbewusst. Am kommenden Wochenende hat die Mannschaft von Trainer Rudolf Schlosser spielfrei, ehe es am Dienstagabend (3. Mai) auswärts gegen den ASV Kiefersfelden geht. Dann sollen der nächste Überraschungssieg folgen.

Unterdessen verpasste der TSV Brannenburg den Anschluss an die Tabellenspitze und bleibt mit 34 Punkten Tabellenfünfter. Der Rückstand auf Tabellenführer Pittenhart beträgt jetzt bereits elf Zähler. Am kommenden Samstag gastieren die Brannenburger beim SV Söchtenau.

ma

Mehr zum Thema

Kommentare