Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wendelstein-Hallen-Kreismeisterschaften

Kraiburger Severin Anglhuber ist vierfacher Kreismeister der Jugend U14

Severin Anglhuber aus Kraiburgwurde vierfacher Kreismeister der Jugend M12.
+
Severin Anglhuber aus Kraiburgwurde vierfacher Kreismeister der Jugend M12.

Einen Goldmedaillen-Viererpack machte der der Leichtathlet Severin Anglhuber aus Kraiburg bei den Wendelstein-Hallen-Kreismeisterschaften der Jugend U14 voll.

Kraiburg – Mit vier Goldmedaillen überzeugte der Leichtathlet Severin Anglhuber aus Kraiburg bei den Wendelstein-Hallen-Kreismeisterschaften der Jugend U14 in Bad Endorf.

Der zwölfjährige Kraiburger startet seit Januar für den TSV Wasserburg und startete deshalb erstmals bei Wendelstein-Titelkämpfen – und diese Aufgabe löste der vielseitige Athlet mit Bravour. Bei seinen vier Starts hatte er eine 100prozentige Erfolgsausbeute mit vier Goldmedaillen. Neuer Kreismeister wurde er im 30 Meter-Lauf: Mit 5,81 Sekunden gewann er zeitgleich mit Felix Frank vom TSV Vaterstetten (1./5,81 Sek.) vor Noah Wunderlich vom TSV Vaterstetten (3./6,14 Sek.).

+++ Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier. +++

Überlegen sicherte er sich Gold auf der 30 Meter Hürden-Strecke: Mit 6,72 Sekunden hatte er über fünf Meter Vorsprung auf seinen Wasserburger Team-Kollegen Elias Königbauer (2./7,26 Sek.). Fest im Griff hatte der Mehrkämpfer den 5er-Sprung-Wettbewerb: Mit 11,72 Meter wurde er klarer Meister vor dem Vaterstettener Felix Frank mit 11,27 Meter (2.). Zum ungefährdeten Gold arbeitete sich Anglhuber auch im Kugelstoß-Finale: Das Drei-Kilogramm-Wurfgerät wuchtete er auf 8,40 Meter und hatte damit 1,34 Meter Vorsprung auf den Zweiten.

Mehr zum Thema