Koreanische Premieren

Kyuhyun Limwird ab diesem Wochenende für den SV-DJK Kolbermoor auf Punktejagd gehen. Erlich

Rosenheim/Kolbermoor – Bislang hatten die Vereine der heimischen Tischtennisszene ihre Ausländerpositionen schon mit vielerlei Nationalitäten besetzt.

Beliebt sind beispielsweise Akteure aus Tschechien oder Ungarn, die zumeist einen außerordentlich starken Eindruck hinterlassen. Das Damen-Bundesligateam des SV-DJK Kolbermoor kann unter anderem auf Spielerinnen aus Russland (Svetlana Ganina) und den USA (Lily Zhang) zurückgreifen. Nun aber sorgen die Verbandsoberliga-Herren des SB DJK Rosenheim und vom SV-DJK Kolbermoor für eine besondere Premiere. Beide Vereine verpflichteten mit Wancheol Kim und Kyuhyun Lim jeweils einen südkoreanischen Spieler.

Beide Spieler sind 18 Jahre alt. In ihrer Heimat haben sie bislang in keiner echten Liga, sondern nur in High School Teams gespielt. Dennoch dürften sie für beide Vereine eine echte Verstärkung darstellen. Sie sind spielstark, beherrschen sowohl das Vorhand- als auch das Rückhandspiel perfekt und setzen harte Endschläge. Den Deal eingefädelt hat Thomas Wetzel, Ex-SBR-Spieler und Geschäftsführer vom Tischtennis-Center in Bad Aibling, der unter anderem gute Beziehungen nach Korea pflegt. Er sowie die Verantwortlichen aus Rosenheim und Kolbermoor hoffen nun, dass diese beiden Spieler ihnen im Kampf gegen den Abstieg entscheidend helfen können. eg

Kommentare